Laupersdorf

Waschliwyber strapazieren die Lachmuskeln

Die Theatercrew wird auch dieses Jahr wieder ihr Bestes geben.

Die Theatercrew wird auch dieses Jahr wieder ihr Bestes geben.

Am kommenden Freitag und Samstag lädt die Trachtenvereinigung Thal in der Mehrzweckhalle zum Heimatabend mit Volkstänzen und einem Theater ein.

Seit Monaten wird in Laupersdorf geprobt. Die Kinder- und die Trachtengruppe üben ihre Tänze und die Theatercrew studiert ein Theater in drei Akten ein. Einer der Tänze führt den Titel «E runde Geburtstag». Dies ist kein Zufall, denn die Trachtenvereinigung kann ihren 60. Geburtstag feiern.

Es sind sechs Jahrzehnte her, seit in Aedermannsdorf ein paar beherzte Frauen die Vereinigung gegründet haben. Ihr Anliegen war der Erhalt des Volkslebens im Thal. Das Tragen der Tracht, das Singen und Tanzen so wie das Einstudieren der Volkstheater sollten nicht verloren gehen.

Auch die Kinder tanzen mit

«Achtung, fertig, los». Dies ist der Titel eines der Trachtentänze, welche die Tanzleiterin Madeleine Probst mit der Gruppe der Erwachsenen einstudiert hat. «Konzentriert euch»! Diese Aufforderung war von ihr in der vergangenen Probezeit hin und wieder zu hören, denn die lüpfigen und rassigen Tänze sind sehr anspruchsvoll und benötigen die volle Aufmerksamkeit der Tänzerinnen und Tänzer. Mit viel Bewegung geht es tänzerisch weiter durchs Thal.

Der Abend beginnt mit dem «Fähndli-Marsch», den die Kinder gemeinsam mit den Erwachsenen einstudiert haben. Wie wär’s mit einer «Rösslifahrt durchs Thal»? Bei diesem Tanz kommen wiederum auch die Kinder zum Zug.

Die Kindertanzgruppe wurde eigens für den Heimatabend von Madeleine Probst und Oksana Schindelholz ins Leben gerufen. Weiter geht es mit dem «Thaler Trachtentanz», «am Herbscht-Fescht», «S’isch mer alles eis Ding». «Miär zwei…!», dem «Boxtanz» und dem «Tatzelwurm».

Gwundrige Waschliwyber

Unter der Regie von Präsident Hans Probst führt die Theatercrew einen Schwank von Fred Bösch auf. Es ist ein Stück in drei Akten und es darf gelacht werden. Es dreht sich um das Privatleben der Bauernfamilie Moser, dem Gemeindepräsidenten des Dorfes, welcher seine Tochter sehr gerne finanziell gut verheiraten möchte und um die «gwundrigen Waschliwyber» welche viel Tratsch in Umlauf bringen.

Die Spieler, eine alt bewährte Crew, geben sich Mühe, die Lachmuskeln der Zuschauer zu strapazieren. Es sind dies Fredy Schweingruber, Reto Gautschi, Rahel Allemann, Rolf Nussbaumer, Olivia Meister, Karin Grossenbacher, Regula Probst und Markus Müller. (vsl)

Aufführungen: Freitag, 6. Jan. 19.30 Uhr; Samstag. 7. Januar, 13 Uhr und 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle Laupersdorf

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1