Oensingen
Warum der Name «Arena» zum neuen Sportzentrum nicht passen würde

Die neue Anlage wurde «Sportstätte Sportzentrum Bechburg Oensingen» getauft. Welche Namen waren auch noch vorgeschlagen?

Drucken
Teilen
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
12 Bilder
Viele Oensinger wollten sich die neue Sportstätte auch von innen ansehen.
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
Auch Remo Ankli war anwesend
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
Musikalische Feier
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
Viele Oensinger wollten sich das Sportzentrum auch von innen ansehen.
Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen
Die Duschen im Sportzentrum
Viele Oensinger wollten sich das Sportzentrum auch von innen ansehen

Einweihung des Sportzentrums Bechburg in Oensingen

Hanspeter Schläfli

Die Gemeinde hatte mit einem Wettbewerb nach einem Namen gesucht, deren 73 Vorschläge waren eingegangen.

Die Arbeitsgruppe Sportstätte hat die Vorschläge ausgesiebt und dem Gemeinderat, der für die Wahl zuständig war, neben dem nun aktuellen auch folgende Namen vorgelegt: Sporthalle Bechburg, Bechburg-Arena, Sportpark, Dünnern-Arena, Sportpark Jurablick und Sporthalle Jurablick.

Blick auf Hägendorf

Für die Mitglieder des Gemeinderats sei recht schnell klar gewesen, dass die Namen Bechburg und Oensingen gesetzt sind, wird in der Begründung erwähnt. Denn sowohl die Kreisschule, als auch der Sportplatz in unmittelbarer Nähe tragen den Namen Bechburg.

Die Bezeichnung Sporthalle hingegen fiel schnell aus dem Rennen, da es sich bei der Sportstätte nicht nur um eine Halle respektive die Multifunktionshalle geht, sondern auch um die gesamten Aussenanlagen, heisst es weiter.

Dass auch Arena nicht infrage kam, wird ausführlich erläutert. Martin Brunner, Präsident der Arbeitsgruppe Sportstätte, berichtet von Diskussionen mit Architekten und Bauspezialisten.

Hier die Stellungnahme von Alexander Furter, ffbk Architekten AG Basel: «Eine Arena ist normalerweise rund oder weist zumindest Zuschauertribünen auf allen Seiten auf.»

In Oensingen ist lediglich auf der Ostseite eine Galerie vorhanden. Der Prototyp für eine Arena sei das Kolosseum in Rom.

Wenn nun eine Gemeinde wie Hägendorf ihre Dreifachturnhalle Arena nennt, so finde ich das persönlich nicht richtig und auf jeden Fall kein nachzuahmendes Vorbild.

Wir haben in Basel die Eishalle gebaut, die sich ebenfalls Arena nennt, die hat aber auch Platz für 5000 Zuschauer, ist rund und hat allseitig Zuschauertribünen.»

Handballverein im Aufbau

Dass die Multifunktionshalle von den Oensinger Sportvereinen sehnlichst erwartet worden ist, zeigt der Belegungsplan. Wochentags von 17 bis 22 Uhr sei alles ausgebucht, sagt Andreas Affolter, Leiter Bau.

Anlässe, die bis jetzt in der Turnhalle beim Schulhaus Oberdorf stattfinden, werden verlagert. «Und jetzt laufen Gesuche für das Wochenende ein. Die werden im Winterhalbjahr wohl noch zunehmen.»

Zunehmen wird auch das sportliche Angebot in Oensingen: Ein Handballverein ist im Aufbau. In nächster Zeit werden im Sinne von Werbung Probelektionen durchgeführt, insbesondere für die Schuljugend. (wak)

Aktuelle Nachrichten