Balsthal
Warmblutzuchtpferde bieten in Balsthal anspruchsvollen Springsport

Die Pferdezuchtgenossenschaft Solothurn Warmblut bot beste Werbung für das Schweizer Warmblutpferd. In acht Prüfungen zeigten die vier- bis siebenjährigen Nachwuchstalente ihr Springvermögen in Balsthal.

Karin Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Promotion Springen Balsthal
16 Bilder
Ursula Friedli aus Olten mit Viva La Vida AA CH im S4
Natalie Donski aus Oensingen mit Lumiere II CH im S5
Auf dem einladenden Springplatz konnten die Reiter schönen Springsport zeigen
Sandra Schmalz aus Büren an der Aare
Patrizia Linder aus Seewen mit Sirano vom Eigen CH im S5
Elian Baumann aus Laupersdorf mit Csardas MFW CH im S4
OK-Präsident Jörg Uebelhard, ganz rechts aussen, mit seinem fleissigen OK-Team
Jacky Studer aus Delémont mit Coldarto HCW CH im S4
Elian Baumann aus Laupersdorf mit Csardas MFW CH im S4
Barbara Schnieper aus Seewen mit Colette vom Eigen CH im S5
Barbara Schnieper aus Seewen mit Carlos vom Eigen CH im S5
4. Rang für Dominique Zbinden aus Beurnevésin mit Catania du Pommier CH im S5
Auch für ein kurzes Gespräch und Streicheln des Pferdekopfes ist Zeit
5. Rang für Fritz von Niederhäusern aus Riggisberg mit Servus Sfida CH im S5
4. Rang für Nicole Rogenmoser aus Grosswangen mit Conchila F CH im S5

Promotion Springen Balsthal

Karin Rohrer

Emsiges Treiben herrscht auf dem Areal der Reithalle im Moos in Balsthal. Hier werden Stiefel auf Hochglanz geputzt, dort einem Pferd der Schweif gebürstet, ein Reithelm gesucht oder der letzte Riemen am Zaumzeug korrekt verschnallt. Dennoch ist die Atmosphäre ruhig, die Reiter und Reiterinnen erscheinen pünktlich am Start und das Publikum in der Festwirtschaft bekommt anspruchsvollen Springsport geboten. Ein 94-jähriger Rösseler sitzt ganz vorne, beobachtet die Ritte und freut sich über die Null-Fehler-Ritte.

Erfahrung sammeln

Die 4-jährigen Warmblüter starten zuerst und nehmen einen Parcours mit einer Hindernishöhe bis 110 cm in Angriff. Gewertet wird nur nach Fehler-Punkten, auf eine Zeitmessung wird bei den Youngsters verzichtet. Sie sollen ja vor allem Erfahrung sammeln, möglichst ohne Zeitdruck.

Peter Schär aus Hitzkirch und Otto Baumli aus Holderbank wurden als Parcoursbauer engagiert und sorgten für einfache Linien und einladende Hindernisse in den tiefen Kategorien.

«Ideale Infrastruktur»

Die 5-Jährigen springen bis 120 cm, die 6-Jährigen bis 125 cm, und bei den 7-Jährigen werden die Hindernisse nochmals um 5 cm erhöht. Auch Doppelkombinationen und ein überbauter Wassergraben erfordern die Konzentration von Pferd und Reiter auf dem grosszügigen Sandplatz neben der Reithalle.

«Wir sind zu Gast beim Kavallerie-Reitverein Balsthal-Thal, und die Reiterinnen und Reiter schätzen die ideale Infrastruktur hier natürlich sehr», freut sich OK-Präsident Jörg Uebelhard, welcher zugleich auch die PZG Solothurn Warmblut präsidiert.

Die Genossenschaft ist Mitglied des Pferdezuchtvereins Baselland und Umgebung. Gemeinsam werden Verkaufs-Schauen oder Hengstpräsentationen durchgeführt. Am Promotions-Springen in Balsthal durfte auf die Hilfe von Verwandt- und Bekanntschaft gezählt werden, ohne die ein solcher Grossanlass gar nicht organisiert werden könnte. Da darf ein gemütlicher Schlusshöck nicht fehlen.

Mehr Anmeldungen als im Vorjahr

«Bei den Jungpferden durften wir dieses Jahr sogar noch mehr Anmeldungen verzeichnen als im Vorjahr, und auch Mitglieder unserer PZG sind aktiv im Pferdesattel», erzählt Jörg Uebelhard, dessen 4-jähriger Verano III CH von Elian Baumann aus Laupersdorf geritten wurde, und der den Parcours ohne Felder beendete. Die Vollschwester von Verano wurde mit 3 Jahren zur Miss Schweiz gekürt, und als 5-Jährige wurde sie Schweizer Meisterin in Avenches.

Es waren einige Pferde mit dem Zusatz «vom Eigen» im Namen auf der Startliste – der Zuchtbetrieb der Familie Wiggli aus Seewen hat sich damit einen Namen gemacht. So klassierte sich PZG-Mitglied Barbara Schnieper aus Seewen mit Cosima vom Eigen CH auf dem fünften Rang bei den 6-Jährigen.