Die Wetterprognosen verhiessen für den ersten Advent nichts Gutes, Wind und Regen waren angesagt. So litt der diesjährige Wolfwiler Weihnachtsmarkt am Sonntag unter dem Dauerregen. Wer sich aber aus der warmen Stube traute, wurde an den Marktständen freudig begrüsst, durfte hier und dort etwas ausprobieren, sich mit warmen Köstlichkeiten den Bauch wärmen oder Süssigkeiten schnabulieren.

Am späteren Nachmittag luden der Kirchenchor Wolfwil und die Jugendmusik Aaregäu in der warmen Kirche zum adventlichen Konzert. Dieser Einladung folgte eine stattliche Zahl an Zuhörenden.

Erster Teil mit unterschiedlicher Geschwindigkeit

Der erste Konzertteil gehörte dem verstärkten Kirchenchor unter der Leitung von Igor Retnev. Musikalische Unterstützung bot Pianistin Satoko Kato. Eröffnet wurde das Konzert mit dem alten Lied «Welcome Yule». Einen Kontrast zu diesem Hymnen-artigen Lied bildeten die beiden Kompositionen des Österreichers Lorenz Maierhofer «Eisblumen» und «Himmlischer Adventsjodler».

Irene Vogel (Alt), Susanne Büttiker (Mezzosopran) und Delia Baruzzo (Sopran) – Solistinnen aus den eigenen Reihen – verhalfen dem Publikum zusammen mit dem Chor zu Gänsehaut Feeling. Schwungvoll ging es weiter mit dem Ohrwurm «Santa Baby». Einen magischen Moment bescherte die Sängerschar den Zuhörenden mit «Magic is the Christmas Day».

In gemächlichem Tempo im Stile eines Englischwalzers wurden dabei Bräuche und Hoffnungen zu Weihnachten besungen. Den Abschluss machte das spanische Weihnachtslied «Pastores Venid», das zum zweiten Teil des Konzertes überleitete.

Zum Schluss gemeinsame Stücke

Auch die Jugendmusik Aaregäu hat sich mit ihrem musikalischen Leiter Roland von Arb ins Zeug gelegt um das Publikum in die vorweihnachtliche Zeit einzustimmen. Sie begann ihr Konzert mit dem Stück «Folk Dances» von Dimitri Shostakovich.

Anspruchsvoll ging es weiter mit dem vierteiligen Werk «Petite Suite Française» und «In the Bleak Midwinter» von Gustav Holst. Stets gut kommen Stücke aus Harry Potter-Filmen an: In «The Magic of Harry Potter» zeigte sich die Spielfreude der Jungmusiker, die sich im letzten Stück «Have Yourself a Merry Little Christmas» fortsetzte.

Traditionell schlossen die beiden Vereine mit zwei gemeinsamen Stücken. Dieses Jahr fiel die Wahl auf den Welthit «Mary’s Boy Child» und den Ohrwurm «We wish you a Merry Christmas». Dieses Lied soll in die Welt hinausklingen und den Menschen, wo immer sie sich befinden, ein friedliches Weihnachtsfest bescheren.