Mit dem Titel «Masters of Charts» hat sich die Musikgesellschaft Frohsinn Neuendorf für das traditionelle Winterkonzert in der Dorfhalle etwas Besonderes ausgedacht: Aus jedem Jahrzehnt, in dem mindestens eines der Mitglieder geboren wurde, führten die Musiker einen Charthit auf.

Auch optisch präsentierte sich das Corps in entsprechender Weise. So begrüsste Präsident Daniel Heim das Publikum im farbigen Trainer mit Stirnband, wie man es eben zur Zeit seiner Geburt getragen hat.

Da die ältesten Mitglieder in den 50er-Jahren geboren sind, stand als Erstes das Rock’n’Roll-Stück «Johnny B. Goode» von Chuck Berry auf dem Programm. Das Thema wurde effektvoll von den Trompeten vorgetragen und dann von den Saxofonen weitergeführt.

Matthias Wagner stellte darauf die Mitglieder der 50er- und 60er-Jahre vor. Das vom Japaner Naohiro Iwai kunstvoll arrangierte Medley mit Hits von Frank Sinatra gab einigen Solisten Gelegenheit, ihr Können zu zeigen. So fiel die junge Altsaxofonistin mit einer Improvisation auf, die Kollegin am Tenorsaxofon mit ruhigem Spiel in «Everybody Loves Somebody Sometimes», die Posaune in «I’ve Got You Under My Skin» und die Hörner in «My Way».

90er in gewöhnlichen Kleidern

Die Mitglieder der 70er-Jahre wurden von Pascal Heim vorgestellt. Aus diesen Jahren stammen die beliebten Italo-Pop Klassiker: «Sarà perché ti amo» von Ricchi e Poveri, Adriano Celentanos «Azzuro» und das elektrisierende «Gloria» von Umberto Tozzi.

Angela Rudolf präsentierte die Mitglieder, die ihre ersten Schritte in den 80er-Jahren gemacht hatten. Damals galt Michael Jackson als King of Pop. Das Medley von Frank Bernaerts brachte einige seiner grössten Hits zur Geltung.

Viele Mitglieder der MG Frohsinn sind in den 80er- oder 90er-Jahren geboren, die von Corinne Wagner und Michael Bieri vorgestellt wurden. Sie seien dankbar, dass sie deshalb in gewöhnlichen Kleidern auftreten durften, scherzten sie. Mit einem Bolero-Rhythmus begann darauf ein anspruchsvolles Medley des St. Galler Musikers Gilbert Tinner, das er den britischen Rock-Bands «Queen» und «Genesis» gewidmet hat. Es gipfelte in der Erkenntnis: «We Are The Champions».

Neuer Dirigent leitete souverän

Schon waren die 2000er-Jahre da, welche von Sandro Heim und Celina Klauenbösch vorgestellt wurden. Weil in diesen Jahren ein Musical entstand, das besonders beliebt wurde, erklang Udo Jürgens Titelmelodie zu «Ich war noch niemals in New York». Als zweites Stück aus diesen Jahren erklang «Rolling In The Deep» der Sängerin Adele.

Zum Schluss durften auch die Mitglieder der Jugendmusik Härkingen-Neuendorf mitspielen. Geleitet von ihrem Dirigenten Andreas Moser präsentierte das vergrösserte Corps klangvoll «Shape Of You», «Despacito» und «Sofia».

Präsident Heim stellte Heinz Schönenberger als neuen Dirigenten der MG Frohsinn vor. Schönenberger ist ein ausgewiesener Musiker, der als Trompeter, Musiklehrer und Ensembleleiter auch als Fachmann für moderne Unterhaltungsmusik gilt. Das Konzert leitete er ruhig und kompetent und so verabschiedete er sich mit dem wohlklingenden Song Louis Armstrongs: «What A Wunderfull World».