Oensingen

Von einer Übergangslösung ist im Kindergarten Leuenfeld nichts zu spüren

Die Buben und Mädchen sind nun in der Obhut von Kindergärtnerin Gabriele Nünlist.

Die Buben und Mädchen sind nun in der Obhut von Kindergärtnerin Gabriele Nünlist.

Im neuen Oensinger Quartier Leuenfeld ist seit Montag ein neuer Kindergarten in Betrieb. Dass es sich dabei um eine Zwischenlösung handelt, merkt man gar nicht.

In mehrfacher Hinsicht war Montagvormittag die Stimmung im Kindergarten Leuenfeld in Oensingen fast wie an Weihnachten. Die einen der 13 Kinder konnten es kaum erwarten, sich auf das mit ihrem Namen versehene Stühlchen setzen zu dürfen und plauderten munter drauflos, die anderen zögerten und liessen sich von Mami oder Papi zum Platz begleiten.

Für die Kindergärtnerin Gabriela Nünlist war es eine besondere Freude, den neu geschaffenen Kindergarten auszurüsten und ihn nun in Betrieb zu nehmen. Nichts scheint provisorisch, obwohl es sich eigentlich nur um eine vorübergehende Lösung handelt.

Akuter Platzmangel

Der Kindergarten Leuenfeld ist nämlich in einem Pavillon untergebracht, der bisher der Immobilienfirma Schmid, Erbauerin und Besitzerin des Wohnparks Leuenfeld, als Informationsraum diente – und später auch wieder dienen wird. Das Holzgebäude ist farblich aufgefrischt worden und wirkt wie neu, daneben und dahinter steht eine umzäunte Wiese mit Spielgeräten zur Verfügung. Die Umgebungsgestaltung hat der Werkhof der Gemeinde grösstenteils selber erledigt.

Oensingen ist bekanntlich in kurzer Zeit ausserordentlich schnell gewachsen. Bei der Schulraumplanung zeichnete sich ab Schuljahr 2014/15 im Kindergarten akuter Platzmangel ab. Bisher wurde dieser in fünf Klassen geführt, jetzt ist eine sechste hinzugekommen, mittelfristig wird mit sieben Klassen gerechnet.

Doppelkindergarten in Sicht

Für einen Neubau reichte die Zeit nicht. Für eine Übergangslösung bot sich der erwähnte Pavillon im Leuenfeld an, der zurzeit ungenutzt dastand. Mit der Schmid Immobilien AG als Besitzerin des Pavillons, sowie mit Ulrich Brunner, Grundstückbesitzer, konnte die Gemeinde einen Mietvertrag abschliessen für einen Jahreszins von total 10 000 Franken.

Die definitive Lösung ist distanzmässig und zeitlich in Sichtweite. Ab September wird ein weiteres Mehrfamilienhaus des Wohnparks Leuenfeld gebaut, in dem sich die Gemeinde einmieten und einen Doppelkindergarten einrichten wird. Wenn alles nach Plan läuft, dürfte dies im Herbst/Winter 2015 der Fall sein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1