Corona Auswirkungen
Volkshochschule mietet erstmals ein Kurslokal in Laupersdorf

Das Kursprogramm Herbst 2020 bietet viel Neues neben Bewährtem. Doch um die Finanzen steht es nicht gut. Aufgrund der aktuellen Situation gelangt die VHS an die Thaler Gemeinden mit der Bitte um einen jährlichen Beitrag von einem Franken pro Einwohner.

Walter Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Tina Berger, die Präsidentin der VHS Thal, hofft auf Thaler Solidarität und die Wiedereinführung des «Bildungsfrankens».

Tina Berger, die Präsidentin der VHS Thal, hofft auf Thaler Solidarität und die Wiedereinführung des «Bildungsfrankens».

Picasa

Das Kursprogramm Herbst 2020 ist erschienen und publiziert worden. Auf den Druck einer Broschüre wird wegen der speziellen Situation verzichtet, ebenso auf die Durchführung der diesjährigen Generalversammlung. Alle Kurse sind jedoch im Internet abzurufen, Auskünfte erteilt auch telefonisch das Sekretariat.

Das neue Programm führt Bewährtes wie die zahlreichen Sprachkurse und die verschiedenen Bewegungskurse weiter. Zudem wecken neue Angebote wie Sketchnotes, das Natel, Schüssler Salze und Waldbaden die Aufmerksamkeit. Bei laufenden Kursen ist der Einstieg jederzeit möglich, Schnupperlektionen können direkt mit der Kursleiterin vereinbart werden. Dies gilt vor allem für die Sprachkurse, aber auch für Bewegungskurse von Aqua-Fit bis Zumba.

Corona trifft auch die Volkshochschule

Mit dem Lockdown mussten alle Aktivitäten eingestellt werden. Auf die Auswirkung der Coronapandemie reagierte die Leitung der Volkshochschule Thal mit der Suche nach einem Kurslokal, denn die Schulräume standen auch nach der Lockerung nicht mehr zur Verfügung. In Laupersdorf wird zudem das Schulhauses Linden umgebaut, womit diverse Kurslokale wegfallen. Übergangslösungen konnten bei Privatpersonen, aber auch in den Restaurants Reh und Burg sowie bei der Gemeinde Herbetswil gefunden werden. Unterdessen können die Kurse unter den entsprechenden Vorsichtsmassnahmen wieder durchgeführt werden.

Erstmals ein Kurslokal gemietet

«Gefunden haben wir Lokalitäten in Laupersdorf im Unterdorf 40, im Gebäude der Zimmerei Holzbau Meier+Brunner AG zu grosszügigen Mietbedingungen, befristet vorerst auf zwei Jahre», berichtete Tina Berger, die Präsidentin der Volkshochschule Thal. So bietet sich nun die Möglichkeit, Kurse auch am Vormittag oder am Nachmittag anzubieten. Sogar eine Spielecke für kleine Kinder ist eingerichtet. Erstmals bezahlt nun die VHS Thal Miete für Kurslokale, denn bisher stellten die Gemeinden die Räume in ihren Schulhäusern gratis zur Verfügung.

Thaler Bildungsfranken wieder einführen?

Die Leitung der VHS bemühte sich stets, die Kursgelder tief zu halten. Aber unter den neuen Umständen muss sie den Kursteilnehmern einen Aufschlag von zwei Franken pro Kurseinheit schmackhaft machen.

Aufgrund der aktuellen Situation und der schwindenden Reserven gelangt die VHS an die Thaler Gemeinden mit der Bitte um einen jährlichen Beitrag von einem Franken pro Einwohner. Diesen Bildungsfranken leisteten die Gemeinden bereits bis ins Jahr 2011. Die VHS verzichtete damals freiwillig darauf, da dies die finanziellen Reserven erlaubten. Nun sind diese aber arg geschmolzen, und die Leitung der VHS hofft auf das Verständnis der Thaler Gemeindebehörden und auf die erneute, wertvolle finanzielle Unterstützung.