Kestenholz
Vizepäsidentin von Kestenholz weitere vier Jahre im Amt

An der ersten Sitzung in neuer Zusammensetzung wurden im Gemeinderat Kestenholz die Ressorts verteilt. Anita Kaufmann-Bürgi wurde für vier weitere Jahre zur Gemeindevizepräsidentin gewählt.

Merken
Drucken
Teilen

zvg

Nach der Abnahme des Amtsgelöbnisses durch Gemeindepräsident Arno Bürgi hat der Gemeinderat die Ressortzuteilung vorgenommen. Die Ressortverteilung für die Legislaturperiode 2017–2021 präsentiert sich folgendermassen: Arno Bürgi, Präsidiales; Anita Kaufmann, Bildung und Jugendarbeit; Andreas Gautschi, Finanzen, Steuern und Gebühren; Benedikt von Däniken, Bau und öffentliche Werke; Rafael Studer, Öffentliche Anlagen und Bauten; Matthias Studer, Öffentliche Sicherheit; Susanne de Andrade, Soziale Sicherheit und Gesundheit; Daniela Mooser, Umwelt und Verkehr; und Leonie Iseli, Kultur und Sport. Als Gemeindevizepräsidentin wurde Anita Kaufmann-Bürgi für vier weitere Jahre gewählt.

Alle Kommissionen komplett

Der Gemeinderat hat mit Freude zur Kenntnis genommen, dass alle Sitze in den kommunalen Kommissionen besetzt werden konnten. Er hat alle Vorgeschlagenen der sieben Kommissionen (Wahlbüro, Bau- und Werk, Betrieb- und Unterhalt, Verkehr- und Umweltschutz, Finanz, Kultur- und Sport, Feuerwehr) einstimmig gewählt. Weiter wurden alle Delegierten und Vorstandsmitglieder für die verschiedenen Zweckverbände bestimmt.

In ihren Ämtern für vier weitere Jahre bestätigt wurden Friedensrichter André Bürgi, Finanzverwalter Markus Wyss und Gemeindeschreiber Marco Bürgi.

Grossaufmarsch am Einweihungsfest

Der Gemeinderat hielt auch Rückblick auf das gelungene Einweihungsfest des neuen Kestenholzer Schulhauses. Nach dem offiziellen Teil mit Ansprachen, unter anderem von Landammann und Bildungsdirektor Remo Ankli, und musikalischer Umrahmung durch die Young Concert Band Oensingen-Kestenholz hatten alle Einwohnerinnen und Einwohner die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten im «Neuen» und «Alten» Schulhaus zu besichtigen.

Der Gemeinderat war über den grossen Aufmarsch und das Interesse der Bevölkerung erfreut und hofft, dass sich die neuen Schulräumlichkeiten die nächsten Jahrzehnte bewähren werden. Ebenfalls erfreulich ist, dass der Kredit von 7,35 Mio. Franken für den Neubau eingehalten werden kann. (mbk)

Neue Beleuchtung für Friedhof

Der Gemeinderat hat einem Kredit für den Ersatz der Friedhofbeleuchtung zugestimmt. Die 30-jährige Beleuchtung ist sehr anfällig auf Nässe geworden, die einzelnen Leuchten sind immer wieder defekt.

Auf Antrag der Betriebs- und Unterhaltskommission werden die Leuchtkörper durch moderne LED-Leuchten ersetzt. Die neue Beleuchtung soll eine optimale Ausleuchtung der Friedhofanlage gewähren, einen tieferen Energieverbrauch ausweisen und die Ausfallquote senken.

Die Sanierung der Beleuchtung kostet rund 25 000 Franken. Den Auftrag für den Ersatz der Beleuchtung haben die Firmen AEK Elektro AG, Kestenholz, und Ingold Gartenbau, Kestenholz erhalten.

Der Gemeinderat hat im Weiteren die Baumeisterarbeiten für das Projekt Löschwasserversorgung Hangweg/Rain- bündten an die Firma Witschi AG in Langenthal vergeben. (mbk)