«Sole ist eine wässrige Lösung von Salzen», erklärte Philippe Ebener von der UEK dem Gemeinderat. Die bereits von vielen Gemeinden angewendete Besprühung von verschneiten Strassen mit Sole sei nicht nur umweltfreundlicher als gewöhnliches Streusalz, sondern aus ökonomischer Sicht auch sparsamer und somit kostengünstiger.

Im Moos sei ein Sole-Tank mit aufbereiteter Sole bereits vorhanden. Folglich könne beim gleichen Anbieter, bei dem auch das Streusalz erhältlich sei, auch die Sole bezogen werden.

Ein in die Jahre gekommener Pritschenlader des Werkhofes müsse ohnehin bald ersetzt werden. Aus diesem Grund mache es Sinn, diese Infrastruktur auszutauschen und entsprechend mit einem Fahrzeug von Salz auf Sole umzusteigen.

Um bereits auf die kommende Winterperiode bereit zu sein und von dem zu erwartenden Nutzen so schnell wie möglich profitieren zu können, bewilligte der Gemeinderat mit einem Nachtragskredit von 21 000 Franken die Anschaffung eines «Ice Fighters», eines Sole-Sprühers.

Guldentalerwasser wäre Gold wert

Eine im Jahr 2013 von der UEK von Balsthal lancierte energetische Grobanalyse der Wasserversorgung von Balsthal zeigte ein erhebliches wirtschaftliches und energetisches Sparpotenzial dank überschüssigem Quellwasser aus dem Guldental. Würde dieses Wasser in einem Wasserverbund mit Balsthal und Oensingen erschlossen, könnte Balsthal auf die Aufbereitung von Grundwasser verzichten, und in Oensingen liesse sich ein grosser Teil des Grundwassers durch Quellwasser ersetzen.

Die für die Wasserversorgung nicht benötigte Druckreduzierenergie könnte mit Quellwasserkraftwerken zur Stromproduktion genutzt werden. Mehrere Pumpwerke wären nicht mehr nötig.

Nun liegt für die Erschliessung des Überschusswassers aus dem Guldental eine energetische Feinanalyse vor. Der Gemeinderat nahm dieses Projekt positiv zur Kenntnis. Fabian Müller, Ressortleiter öffentliche Sicherheit, Umwelt und Energie, wurde beauftragt, das Projekt weiterhin zu begleiten.

Kein Geld für Netzwerkanschlüsse

Dem neu erarbeiteten Mietvertrag mit dem Zweckverband Kreisschule Thal wurde zugestimmt. Dieser regelt die Vermietung von Unterrichts-, Büro- und Nebenräumen sowie die Mitbenutzung von öffentlichen Flächen und Einrichtungen.

Der Vorstand des Zweckverbandes Kreisschule Thal beantragte dem Gemeinderat von Balsthal einen Nachtragskredit von 14 000 Franken für die Realisierung der zusätzlichen Netzwerkanschlüsse UKV. Der Standort der Kreisschule in Matzendorf hätte rund 4300 Franken zu tragen. Der Gemeinderat lehnte das Begehren aber knapp ab.

Der Gemeinderat nahm ferner die erste Lesung des Budgets 2016 vor, welches sicher keine schwarzen Zahlen schreiben wird.

An verschiedene Ressortleiter und andere Verantwortliche gingen Pauschal-Sparaufträge, welche bis zur nächsten Gemeinderatssitzung (5. November) bearbeitet werden müssen.

Der Gestaltungsplan Hashof mit Sonderbauvorschriften wird aufgehoben. Dies bedingt eine Anpassung der rechtsgültigen Nutzungspläne. Neu wird der Guntenfluhweg mit einem allgemeinen Fahrverbot belegt.