Niederbuchsiten
Versammlung genehmigt leicht defizitäres Budget

Die Gemeindeversammlung, zu der Gemeindepräsident Markus Zeltner am Dienstagabend 30 Stimmberechtigte begrüssen konnte, genehmigte das Budget 2016. Dieses sieht bei einem Aufwand von 5,254 Mio. Franken ein Defizit von 81'010 Franken vor.

Drucken
Teilen
Die Gemeinde rechnet 2016 mit einem Finanzausgleich von knapp 140 000 Franken.

Die Gemeinde rechnet 2016 mit einem Finanzausgleich von knapp 140 000 Franken.

Keystone

Finanzverwalterin Ursula Altermatt erwähnte bei der Vorstellung des Budgets, dass die Gemeinde 2016 mit einem Finanzausgleich von knapp 140 000 Franken rechne.

Vorgängig verabschiedet wurde zuhanden der Investitionsrechnung 2016 ein Nachtragskredit von 17 500 Franken für die Fertigstellung des Gemeindestrassenprojekts «Allmendstrasse, Hausmatt und Jurastrasse» sowie ein Bruttokredit von 220 000 Franken für die Erstellung eines Teil-GWP (Generelles Wasserversorgungsprojekt) in der Gewerbezone Neumatt.

An den Kosten für die neue Wasserleitung werden sich die Solothurner Gebäudeversicherung mit 90 Prozent und die Bauherschaft mit 80 Prozent beteiligen.

Ohne grosse Diskussionen bewilligte die Versammlung ferner die Totalrevision der aus dem Jahr 2009 stammenden Gemeindeordnung. Gutgeheissen wurde auch die ebenfalls einer Totalrevision unterzogene Dienst- und Gehaltsordnung. In dieser werden die Saläre und Vergütungen für das Gemeindepersonal und die Funktionäre geregelt. Mit dem neuen Verwaltungsmodell werden die Gemeindeschreiberin und die Finanzverwalterin von Sachbearbeiteraufgaben entlastet.

Unter anderem wird das Gebühreninkasso für die ausgelagerte Elektra Niederbuchsiten von der Onyx Energie Langenthal ausgeführt. Das Verwaltungspensum wird zudem um 40 Stellenprozente aufgestockt, was wiederkehrende Kosten von 30 000 Franken verursacht. Dieser Betrag ist bereits im Budget 2016 enthalten. (eva)

Aktuelle Nachrichten