Egerkingen

Vernissage von «Lenz Friends» wird «irreal»

Christoph R. Aerni

Christoph R. Aerni

«Wir wählen jedes Jahr ein Thema aus, bei dem die Künstler ihr schaffen voll entfalten können», so der Gunzger Kunstmaler Christoph R. Aerni zur Vernissage des Künstlerkollektivs Lenz Friends in Egerkingen am Samstag. Diesmal heisst das Thema «Irreales». Aerni selbst machte sich in der Kunstszene schon lange einen Namen und malte diverse Prominente in seinem Atelier, so zum Beispiel die Schlangenfrau Nina Burri.

Auch im Ausland waren Aernis Werke in namhaften Galerien zu sehen, wie etwa in der Gallery Art 54 in New York oder im Konrad-Adenauer-Haus in Bonn. Doch dies hielt ihn nie davon ab, den Kontakt zu seinen Wurzeln zu pflegen, beispielsweise mit den «Lenz Friends». Für die Vernissage heute Abend steht natürlich schon alles bereit: «Eine sehr interessante Ausstellung», wie Aerni auch im Hinblick auf seine Künstlerkollegen Fritz Brack, Martin Heim, Bruno Leuenberger, Sofie Schenker, Edy A. Wyss, und nicht zuletzt seiner Tochter Rebecca Aerni, die als Gast mitwirkt, sagt.

Als Gastredner für Samstagabend konnte Reto Baumgartner gewonnen werden. Der Oltner Unternehmer bewegt sich auf anderem Terrain als die Künstler, die physisch zur Farbe greifen. Er betreibt seit Jahren eine E-Commerce-Agentur: «Wir haben uns in den vergangenen 20 Jahren von einer kleinen Webagentur zum 40-köpfigen E-Commerce-Powerhouse entwickelt», steht auf der Website seiner Firma. (my)

Vernissage «Lenz Friends», Sa, 17. Nov., 17 Uhr, Kunstraum, Sternengasse 5, in Egerkingen; Apéro mit den Künstlern am Mo, 26. Nov., ab 20 Uhr; Öffnungszeiten der Ausstellung: 17. Nov. bis 2. Dez., jeweils Fr bis So. Freitags 19–21 Uhr; Samstag 14–17 Uhr; Sonntag 14–17 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1