Oensingen

«Veränderungen bringen neue Chancen» – das neue Tanzlokal öffnet diese Woche seine Tore

Im neuen Tanzlokal: Denise Baumgartner tanzt bei einer Hip-Hop Kiddies-Lektion mit Leiter Simon Brunner spontan mit.

Die Dance Art Academy öffnet diese Woche ihre Tore im neuen Tanzlokal in Oensingen für alle Interessierten. Dabei können die Interessierten sogar mittanzen.

Flaniert man durch die Einkaufspassage im Mühlefeld, weist das Schild «Dance Art Academy» auf das neue Tanzlokal hin, das Anfang Woche eröffnet wurde. Im Gegensatz zu den anderen Läden ist hier nicht der Eingang vorne, sondern der Seiteneingang im Treppenhaus zu benutzen.

Drinnen wartet die Inhaberin der Tanzschule Denise Baumgartner. Zuvor war die Schule in Balsthal zu Hause. Doch dann wurde kurzerhand der Mietvertrag gekündigt und Baumgartner war gezwungen, eine neue Bleibe zu finden.

Am alten Standort fand sich leider nichts Geeignetes und so entschied sich die Tanzlehrerin, nach Oensingen zu gehen. «Ich bin immer noch erstaunt, wie wenig negatives Feedback zum Standortwechsel kam», erzählt Baumgartner. Lediglich sechs Kinder können nun nicht mehr in den Unterricht kommen, andererseits habe sie fast gleich viele Neuanmeldungen erhalten.

Garderobe, Dusche, Büro

Dank einer Sammelaktion auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit», gelang es Baumgartner, über 8500 Franken zusammenzubringen. Davon gingen rund 10 Prozent als Gebühr an die Plattform. «Mein Ziel war es, 5500 Franken zu erhalten. Ich bin sehr dankbar, ist es mehr geworden, denn der gesamte Betrag wurde gebraucht», erklärt die in Balsthal aufgewachsene Tanzlehrerin.

Ein neuer Laminat-Boden wurde verlegt, ein neuer Anstrich gemacht und zusätzliche Spiegel bestellt für die grössere Fläche. Es stehen etwa 100 m2 Tanzfläche zur Verfügung. Das seien rund 20 m2 mehr als vorher. Insgesamt habe alles zwischen rund 9000 bis 10'000 Franken gekostet, so Baumgartner.

Das neue Lokal bietet nicht nur mehr Platz, sondern weitere Annehmlichkeiten wie eine kleine Garderobe, Dusche und ein Büro für die administrativen Arbeiten, die von Baumgartner erledigt werden. Zuvor habe sie stets zu Hause für die Tanzschule arbeiten müssen. «Es ist toll, wie diese negative Geschichte mit der Kündigung, nun so eine positive Wendung nahm», resümiert Baumgartner zufrieden.

Sie könne hier den Tanzschülerinnen und –schülern viel mehr bieten. Die Akustik sei auch bedeutend besser, die Raumhöhe von fast vier Metern lasse mehr Luft und man müsse nicht mehr frieren im Winter. «In Balsthal hatte es keine richtige Heizung, nur einen Ofen, wenn man sich nicht bewegte, fror man», erzählt die passionierte Tänzerin.

Abwechslung ist wichtig

Obwohl der Dance Art Academy nun mehr Platz fürs Tanzen bereit stehen, wolle sie ihre Schülerzahl pro Gruppe primär nicht erhöhen. «Ich denke stattdessen daran, mehr Lektionen anzubieten», legt Baumgartner dar. Sie wie ihre Schüler schätzten die Gruppengrösse mit durchschnittlich zwölf Tänzerinnen und Tänzern. «Beim Tanzen ist mir die Vielfalt wichtig», erklärt Baumgartner.

Hip-Hop ist abwechslungsreich, sie mag Oldschool-Schritte aber auch Lyrical Hip-Hop – Raggaton, Latino oder House gehören ebenfalls zum Repertoire. «Wir erhielten die Chance im SRF1 bei der Tanzshow ‹Darf ich bitten?› einen Line-Dance zu performen. Das bescherte uns einen weiteren Auftritt im September», erzählt Baumgartner lachend. «Wir sind sehr wandelbar, das will ich beibehalten.»

Offen ist sie auch im Gesamtangebot respektive in der Zusatznutzung des Raumes. Am Montag finden jeweils drei Yoga-Lektionen statt, die durch eine externe Lehrerin geleitet werden. Ab Oktober werde das Angebot mit Pilates erweitert. Während der Open Week haben Angehörige und alle Interessierten die Gelegenheit in der Dance Art Academy vorbeizuschauen und sogar mitzutanzen.

Für Informationen zur Open Week: www.danceartacademy.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1