Aedermannsdorf
Verabschiedung des Dirigenten als emotionaler Höhepunkt

Mit Standing Ovation wurde Bernhard Wüthrich bei seinem Abschiedskonzert als Dirigent der Musikgesellschaft Konkordia Aedermannsdorf von Publikum und Musikern verabschiedet. Musiker und Sänger zeigten sich in Höchstform.

Bruno Born
Drucken
Teilen
Adventskonzert Aedermannsdorf

Adventskonzert Aedermannsdorf

Patrick Lüthy
 Der Adventschor Aedermannsdorf-Balsthal besteht aus dem Männerchor Aedermannsdorf und dem Frauenchor Balsthal.

Der Adventschor Aedermannsdorf-Balsthal besteht aus dem Männerchor Aedermannsdorf und dem Frauenchor Balsthal.

Patrick Lüthy

Mit «Through the Flames» aus der Feder des Schlagzeugers Paul Lovatt-Cooper wurde das Konzert der Musikgesellschaft Konkordia Aedermannsdorf eröffnet. Sofort wurde das Publikum mitgerissen. Einen Kontrast zum Eingangsstück bildete das «Ave-Maria» von Franz Schubert. David Eggenschwiler intonierte die ruhige Melodie auf seinem Es-Cornet mit viel Gefühl und führte damit einen ersten Höhepunkt herbei.

In der Ouvertüre «Die Fledermaus» von Johann Strauss fühlte man sich in die Zeit der Wiener Klassik zurückversetzt. Zu einem Leckerbissen geriet die Ouvertüre durch die tolle Interpretation des Dirigenten.

Der Adventschor Aedermannsdorf-Balsthal, gebildet aus dem Männerchor Aedermannsdorf und dem Frauenchor Balsthal, verstärkt mit weiteren Stimmen gab vier bekannte Melodien zum Besten.

Sie sorgten unter der Leitung von Horst Kreutzmann für Weihnachtsstimmung. Eine besonders schwierige Aufgabe stellten sie sich mit dem Lied «One Moment in Time». Im Weiteren sang der Adventschor «Hail Holy Queen», «Advent ist ein Leuchten» und «Halleluja». Der grosse Applaus des Publikums verlangte nach einer Zugabe.

Elf Jahre lang viel Engagement

Mit «Abu Hassan», der Ouvertüre aus Carl Maria von Webers Singspiel aus dem Jahre 1812 wurde das Konzert durch die Konkordia mit einem technisch sehr anspruchsvollen Stück weitergeführt. In «Christmas Night» wurden verschiedene Weihnachtslieder angespielt, was jeweils Lust auf mehr gemacht hätte.

Zum absoluten Höhepunkt des Konzerts geriet das Finale aus der 2. Symphonie von Gustav Mahler. Das Werk beginnt mit leisen, gedämpften Tönen und steigert sich zu einem wahren Orkan. Hier konnte die Konkordia ihre grosse Tonqualität ausspielen. Eine spontane Standing Ovation des Publikums war der verdiente Lohn.

Den emotionalen Höhepunkt bildete jedoch nicht die Musik, sondern die Verabschiedung des Dirigenten Bernhard Wüthrich. Während elf Jahren führte der Musiker die Konkordia Aedermannsdorf mit viel Engagement und begeisterte die Mitglieder immer für Neues.

Mit Wüthrich gewann die Konkordia zwei Mal in der 2. Klasse Brass Band das Kantonale Musikfest. Weitere Erfolge konnten an ausserkantonalen und Eidgenössischen Musikfesten erzielt werden. Ein Höhepunkt bildete auch die Teilnahme am White Friday 2013 in England. Mit Wüthrich endet nun wahrlich eine Ära.

Aktuelle Nachrichten