Der Start ins Jubiläumsjahr verläuft für die Vebo Genossenschaft, die heuer ihr 40-jähriges Bestehen feiert, nach Mass. Die Eingliederungsstätte für Behinderte hat es gleich bei ihrer ersten Teilnahme am Esprix Swiss Award for Excellence geschafft, in den Kreis der Finalisten aufgenommen zu werden.

Zwar reichte es nicht ganz zuoberst aufs Treppchen, der Award ging an die Schurter Electronic Components in Luzern. Doch das schmälere die Freude über das Erreichte nicht im Geringsten, wie Vebo-Direktor Martin Plüss bemerkt.

Schliesslich sei es bereits eine Auszeichnung, für den national höchsten Preis für nachhaltige unternehmerische Qualität, Innovation und Kreativität nominiert zu werden. Viele Unternehmen benötigen dafür mehrere Anläufe.

Die diesjährige Preisträgerin, die Schurter AG, hat dreimal am Swiss Award for Excellence teilgenommen, einmal mit Auszeichnung und nun zwei Siegen. Der letzte Esprix Swiss Award for Excellence wurde 2011 an die Zürich Versicherung vergeben.

Krönender Abschluss

Die Vebo war eine von fünf weiteren Nominierten in der Kategorie Grossunternehmen, welche 2014 mit dem Esprix-Preis ausgezeichnet wurden. Der Stätte mit 250 Beschäftigten an sieben Standorten ist dieser Erfolg nicht in den Schoss gefallen.

Der Preis sei Ausdruck der steten Bemühungen von Plüss für ein hochstehendes Qualitätsmanagement in Werkstätten und Wohnheimen. Plüss wertete die Auszeichnung als krönenden Abschluss seiner 25-jährigen Tätigkeit in der Vebo.

Dafür musste er im Vorfeld einiges leisten. Etwa die Bewerbung schreiben, die ganze 80 Seiten umfasst. «Quasi eine Doktorarbeit», so Plüss augenzwinkernd. Intensiv sei auch die Prüfung durch Experten vor Ort gewesen.

Gilbert Gyger wird neuer Direktor

Ob die Vebo nun auch den europäischen Excellence Award anstrebt (vgl. Box), liess Plüss offen. Das sei Sache seines Nachfolgers Gilbert Giger. Der 45-Jährige, der seit Anfang März in der Vebo tätig ist, wollte sich nicht festlegen.

Erst wolle er sich auf seine neue Funktion als Direktor vorbereiten. Die Wahl soll an der Generalversammlung am 5. Mai erfolgen. Vorgesehen ist ferner die Wahl des neuen Verwaltungsratspräsidenten der Vebo Genossenschaft in der Person von Martin Plüss. «So bleibe ich mit der Vebo verbunden, wenn ich denn gewählt werde.»