Lohnkampf

Unia protestiert gegen Lohnausstände bei RCT Balsthal

Gewerkschaftsvertreter verteilten Flugblätter bei der RCT in Balsthal. zvg

Gewerkschaftsvertreter verteilten Flugblätter bei der RCT in Balsthal. zvg

Die Gewerkschaft Unia macht Druck auf die Leitung der RCT Hydraulic Tooling AG in Balsthal: In einer Flugblattaktion fordert sie endlich die Zahlung ausstehender Löhne.

Der Konflikt zwischen Angestellten und der Führung der Balsthaler Industriefirma RCT geht weiter. Mehrere Mitarbeitende klagen über massiv verspätete oder über gar ausstehende Lohnzahlungen während Monaten.

Inzwischen haben sich bei dieser Zeitung weitere Betroffene gemeldet. «Mir wurde Ende August gekündigt», sagt der Mann. «Für die drei Monate während der Kündigungsfrist habe ich keinen Lohn mehr erhalten.»

Auch aus der Slowakei haben sich Ex-Angestellte gemeldet, die 2015 temporär zu Ausbildungszwecken in Balsthal arbeiteten. RCT hat einen Teil der Produktion in ein slowakisches Werk verlagert. «Nachdem mir der Lohn für drei Monate nicht ausbezahlt wurde, musste ich meine Wohnung in Niederbipp aufgeben und in die Slowakei zurückkehren – ohne Arbeit, ohne Geld», schreibt ein Betroffener in einer Mail. Auf eine Betreibungsandrohung habe RCT nicht regiert.

Bei der börsenkotierten Accu Holding AG, zu welcher die RCT gehört, wird wiederholt abgewiegelt. «Wir haben keine Rückstände bei der Lohnauszahlung und auch keine Rechtsfälle mit ehemaligen oder bestehenden Mitarbeitenden», sagt Finanzchef Andreas Kratzer.

Und die erneute Verschiebung der Auszahlung des 13. Monatslohnes 2015 auf Ende März 2016 sei so vereinbart worden. Für Ivano Marraffino, Leiter der Unia-Sektion Solothurn, ist es jetzt genug: «Die Firma muss endlich die Lohnausstände begleichen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1