Kestenholz
«Une fleur m’a dit c’est Noël aujourd’hui»

Emsiges Treiben, lachende Gesichter, weihnächtliche Musik – der erste Adventsmarkt mit Konzerten organisiert von der Schule Kestenholz und der Musikschule Oensingen-Kestenholz war ein voller Erfolg.

Marina Stawicki
Merken
Drucken
Teilen
Adventsmarkt der Schule Kestenholz und der Musikschule Oensingen-Kestenholz
3 Bilder
Die Gesangsschülerinnen bei ihrem Auftritt.
Die Eröffnung in der katholischen Kirche.

Adventsmarkt der Schule Kestenholz und der Musikschule Oensingen-Kestenholz

Bruno Kissling

Passend zum ersten Advent und zum Start in den Dezember versammelten sich Kinder, Eltern, Grosseltern, Verwandte, Freunde und weitere Interessierte in der Kirche, die bald bis auf den letzten Platz besetzt war. Ein schönes Bild. Sie alle blickten freudig dem Anlass entgegen und warteten darauf, auf Weihnachten eingestimmt zu werden. Mit einem instrumentalen Stück einiger Lehrpersonen und vier Weihnachtsliedern der Kinder wurden die Besucherinnen und Besucher herzlich begrüsst. Dass alle Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler der Primarschule Kestenholz gemeinsam singen, hat Seltenheitswert. Umso schöner, sie hoch motiviert und aus voller Kehle in ihrem Element zu sehen. «Dr Stärn vo Bethlehem» sollte an diesem Sonntag hoch über dem Dorf aufsteigen und durch den Nachmittag begleiten.

Unterstützung eines Hilfsprojekts

Trotz steifer Bise und frostigen Temperaturen tummelten sich an den Marktständen bald zahlreiche gespannte «Gwundernasen». In der vergangenen Woche war mit grossem Eifer gekocht, gebacken und gebastelt worden. Die Initiative für die Zusammenarbeit war von der Musikschule Oensingen-Kestenholz ausgegangen. Die Konzerte der Musikschülerinnen und -schüler sollten zur Abwechslung einmal in einem anderen Rahmen stattfinden. Die Primarschule nahm die Idee eines gemeinsamen Anlasses, der von kleineren musikalischen Vorträgen begleitet wird, mit Interesse auf und stellte eine ganze Projektwoche zum Thema auf die Beine. Man war sich einig, dass der Reinerlös des Markts einer gemeinnützigen Organisation zugutekommen solle. Das Hilfsprojekt «Kindergarten für Koy Maeng» (Kindergartenbau in einem kleinen Dorf in Kambodscha – das Oltner Tagblatt berichtete) war dafür die passende Anlaufstelle. Der Initiator Chork Chhit, Betreiber des Restaurants «Zur Lotus» in Oensingen, präsentierte sein Vorhaben während der Projektwoche allen Kindern und Lehrpersonen in Kestenholz.

Augen- und Ohrenschmaus

Mit dem Ziel vor Augen, das ambitionierte Projekt zu unterstützen und anderen Kindern etwas Gutes zu tun, haben die Klassen je eine Sorte Guetzli gebacken, Sitzhocker konstruiert, Sterne und Karten verziert, Kerzen gegossen, selber gemachte Teigwaren hergestellt und vieles andere mehr. Die Auswahl am Adventsmarkt war dementsprechend kreativ, die Köstlichkeiten und Souvenirs wurden mit Stolz präsentiert und verkauft. Wer sich zwischendurch aufwärmen und musikalisch verwöhnen lassen wollte, konnte zu vier vorbestimmten Zeiten in der Kirche, im Pfarreiheim oder im heimeligen Cheminéeraum der Familie Spiegel einkehren. Es bot sich ein vielfältiger Mix, in dem alle Stimmen und Instrumente gleichermassen zum Zug kamen. Für eine wärmende Atmosphäre sorgte das Flamenco-Stück von acht Gitarrenschülerinnen und -schülern. Besonders festliche Atmosphäre liessen die beiden Blechbläserformationen mit einem Zeller-Weihnachtsmedley und anderen bekannten Melodien aufkommen. Geigenschülerinnen gaben einen Auszug aus dem «Winter» aus den vier Jahreszeiten von Vivaldi zum Besten, während die Klavierklänge bei wärmendem Feuer im Cheminéeraum besinnlich stimmten. Die Gesangsschülerinnen trugen in der Kirche eingängige und herausfordernde Lieder vor.

Der Adventsanlass sorgte rundherum für strahlende Augen und zufriedene Gesichter. Mehrfach war auf dem Pfarreiheimplatz der Wunsch nach Wiederdurchführung zu vernehmen.