In einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstrasse in Niedergösgen brach am Freitag, 31. Oktober 2014, gegen 19.10 Uhr ein Feuer aus. Wie die Spezialisten der Kantonspolizei Solothurn nun ermitteln konnten, befand sich der Brandherd oberhalb des Cheminées in einer der Wohnungen.

«Eine undichte Stelle im dazugehörigen Kaminrohr führte zu einem Hitzestau», schreibt die Kantonspolizei Solothurn in einer Medienmitteilung. Dadurch seien die Holzbalken des Daches erwärmt worden, wodurch sich ein Glimmbrand entwickeln konnte. Dieser weitete sich zu einem offenen Feuer aus.