Zur Generalversammlung im Restaurant Waldheim in Kestenholz durfte Präsident Fabian Müller 20 Personen begrüssen. In seinem Jahresbericht erwähnte Müller das 1.-Mai-Fest in Balsthal, die Teilnahme an der 1050-Jahr-Feier in Oensingen und den Dauerbrenner Umfahrung Klus, welche ausser hohen Kosten wenig bringe. Die Partei-Kasse bleibt im Gleichgewicht, und die SP Thal Gäu darf ein weiteres Jahr auf alle Vorstandsmitglieder zählen.

Während einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden des verstorbenen Walter Jäggi, welcher mit 89 Jahren unser ältestes Mitglied war. Sein soziales Engagement und sein Gerechtigkeitssinn werden in Erinnerung bleiben. Ines Kreinacke, Geschäftsleiterin Naturpark Thal, informierte über die erarbeitete Naturpark-Charta für 2020 bis 2029. Diese enthält Ziele in den Bereichen Natur- und Landschaftsschutz, nachhaltige Wirtschaft, sanfter Tourismus, Lebens- und Wohnqualität und regionale Zusammenarbeit.

Für die Bewilligung durch das Bundesamt für Umwelt braucht es auch die finanzielle Unterstützung aller neun Naturparkgemeinden, den «Parkfünfliber» pro Thaler Einwohner. Darüber wird an allen kommenden Budgetgemeindeversammlungen abgestimmt. Nach dem Referat gab es einige Fragen, die Kreinacke ausführlich beantwortete.

Kritisiert wurde, dass die Strategie nachhaltige Mobilität im Widerspruch zur Befürwortung der Verkehrsanbindung Thal durch die Gemeindepräsidenten stehe. Einig war man sich, dass der Naturpark Thal schon viel erreicht habe und die finanzielle Unterstützung an den kommenden Gemeindeversammlungen verdiene. (mgt)