Vorstellung

TV Wolfwil bot eine «Chrüsimüsi»-Turnshow

Geräteturnerinnen 2: In goldenen eng anliegenden Hosen glänzten die Überschläge und Saltos auf dem Airtrack weit über die Manege aus. roger kölliker

Geräteturnerinnen 2: In goldenen eng anliegenden Hosen glänzten die Überschläge und Saltos auf dem Airtrack weit über die Manege aus. roger kölliker

Von Biene Maja, Shopping in New York bis zu einer Rap-Einlage – dieses Jahr erlebte man bei der Abendunterhaltung des Turnvereins Wolfwil fast alles.

Unter dem Motto «Chrüsimüsi» startete der Turnverein Wolfwil zur diesjährigen Turnshow durch. Drei ausverkaufte Vorstellungen, trotz gesehenem und gefühltem «Chrüsimüsi», sprachen für die Leistungen der Turnenden, der Schauspielenden und allen die ihren Teil zum Gelingen des alljährlichen Spektakels beigetragen haben. Alljährlich? Alljährlich war die diesjährige Turnshow bei weitem nicht.

Schon in den ersten Augenblicken der Show brach das «Chrüsimüsi» über die Crew und die Zuschauenden herein: Die Publikumslieblinge Andrea, Laura, Georg und Hugo stecken auf der A1 im Stau und werden vorläufig nicht in der Halle erscheinen. Zum Glück standen hinter dem Vorhang bereits die kleinen Biene Majas vom MUKI- Turnen mit Mamis und Papis bereit und erwärmten mit ihrem Bienchentanz die erstarrte Gesellschaft.

Leider fehlte weiterhin jede Spur der Schauspieler. Die Technik improvisierte mit einem schauspielerischen Wettbewerb und verpflichtete die Gewinnerin Delia zur Unterhaltung der Zuschauenden. Während Delia hinter dem Vorhang bühnenfertig gemacht wurde, unterhielten die Mädchen und Jungen des KITU mit einem farbigen Computerspiel auf der Bühne. Danach ging es für Delia ab auf die Bühne. Doch was erzählen? Was interessiert?

Schauspieler platzen rein

Mit einer kurzen Vorstellungsrunde rettete sich Delia zum nächsten turnerischen Leckerbissen. Die Mädchen 1 schafften es mit Holzästen, rhythmischer Musik und dem Regenwald als Hintergrundbild Dschungelfeeling in die Mehrzweckhalle zu zaubern. Darauffolgend ging die Tür auf und die Schauspieler trafen ein – sich sicher, dass die Zuschauenden nur auf sie gewartet haben. Delia wird kurzerhand von der Bühne geworfen und die Technik beauftragt, die vorbereiteten Filme zu präsentieren. Die Filme?

Weiter geht das «Chrüsimüsi». Die Filme sind bei Seimen. Und dieser ist in China. Entsprechend liessen es sich die GETU Kids nicht nehmen, ihren Trainingsfleiss im Sinne des chinesischen Ehrgeizes zu präsentieren. Bereits die kleinsten hangelten über Barrenholmen, rollten über Matten und zeigten mühelos einen perfekten Spagat.

Mit dem Fehlen der Filme war nun auch die erfahrene Crew überfordert und bat Delia um Hilfe. Diese forderte als Gegenleistung einen Shoppingtrip nach New York. Mit den Mädchen 3 tauchten die Zuschauenden in die Strassen von New York ein. Mit der Freiheitsstatue im Rücken und dessen Krone auf dem Kopf zeigte die Mädchenriege, wie in New York der Street Dance gelebt wird. Die Mädchen des GETU 1 vermittelten am Schulstufenbarren und am Boden die Leichtigkeit, die man nur über den Wolken zu träumen wagt.

Nach der Pause hiess es «Manege frei» für die Geräteturnerinnen 2. In goldenen eng anliegenden Hosen glänzten die Überschläge und Saltos auf dem Airtrack weit über die Manege aus. Die Aktiven Männer ergänzten mit ihren dunklen Umhängen die Aktiven Frauen, die passend zu Lo und Leduc im roten Kleid die Zuschauenden bis in die hintersten Ecken zum Zucken brachten.

Digitales Bühnenbild

Delia, Laura, Andrea, Georg und Hugo überraschten zwischen den Reigen mit einer extravaganten Modeschau aus den Modegeschäften in New York, mit einer Rap–Einlage oder aber einem Medley der grössten Hits der letzten sechzig Jahren.

Nebst dem «Chrüsimüsi» auf und neben der Bühne und dem neuen Gesicht Delia war sicherlich das digitale, sich verändernde Bühnenbild die grosse Neuerung der diesjährigen Show. Nichts war alljährlich – ausser den herausragenden Leistungen aller Turnenden, Schauspielenden und allen die zum Gelingen der Turnshow 2016 mitgeholfen haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1