Vor 60 Jahren machte sich Hans Eggenschwiler als Transportunternehmer in Balsthal selbstständig. Er bestellte bei der Firma Saurer in Arbon einen Lastwagen, den er blau-grau lackieren und mit seinem Namen «H. Eggenschwiler Transporte Balsthal» beschriften liess. «Gut zwei Jahre musste mein Vater auf diesen Lastwagen warten», erzählt Peter Eggenschwiler, der jüngste Sohn von Hans und seit 1994 zusammen mit Bruder Walter Firmenleiter. Seit 2015 Jahren ist Adolf Rütti als Stv. Geschäftsleiter beim Familienunternehmen mit dabei.

Zu Beginn war Hans Eggenschwiler, der 2003 verstarb, mit seinem Saurer hauptsächlich auf Baustellen unterwegs. «Die Baustellen Ver- und Entsorgung war damals das Hauptgeschäft. Doch unser Vater fuhr auch für die Gehrig, für die Tela oder für die umliegenden Gemeinden», erinnert sich Peter Eggenschwiler. Oft sei Eggenschwiler-Hans auch auf den Waldwegen im Thal unterwegs gewesen, am «Strössle», wie man damals sagte. Das hiess, er hat die Waldwege für die Forstbetriebe mit Grien verbreitert und instand gestellt.

Die Familie von Hans und Margrit Eggenschwiler war mit sieben Buben und einem Mädchen komplett und schon früh wurden die Kinder in das Familiengeschäft miteinbezogen. Immer neue Sparten kamen dazu: Schneeräumung, Mulden-Service, Recycling, internationale Kühltransporte. Sechs bis sieben Chauffeure waren im Einsatz, darunter auch die älteren Söhne Urs, Johann, Max und Walter. Tochter Marianne, die Jüngste ist seit 1996 als Disponentin bis heute unentbehrlich.

Drei Firmen unter einem Dach

Persönliche und freundschaftliche Kontakte mit den Auftraggebern, aber auch ein familiäres Umfeld für die Mitarbeitenden war schon dem Vater wichtig. «Und das ist bis heute so geblieben», erklärt Peter Eggenschwiler, obwohl die Firma heute auf 45 Mitarbeiter in 36 Vollzeitstellen an drei Standorten zählen kann. 2004 hat Eggenschwiler die Abfall-Entsorgungsfirma Sollberger Entsorgung AG übernommen.

2014 kam die Autogesellschaft Sissach-Eptingen dazu, ein über 100-jähriges Traditionsunternehmen im oberen Baselbiet. Damit wurde die Eggenschwiler Transporte AG zu einem der grössten Logistikleistungsträger in der Nordwestschweiz. Mittlerweile ist das Unternehmen für die Kehricht-Entsorgung von 63 Gemeinden im Thal, Oberbaselbiet, im Schwarzbubenland und im Laufental zuständig.

Der Bereich Recycling nimmt im Alltagsgeschäft der Firma einen immer grösser werdenden Stellenwert ein. So sind in Balsthal und Oensingen grosse Recyclingannahmestellen für die Einwohner eingerichtet worden, wo zu üblichen Bürozeiten das Abfallmaterial getrennt abgegeben werden kann. «Besonders in Balsthal an der Brunnersmoosstrasse 6 haben wir in den vergangenen zwei Jahren rund 3,5 Mio. Franken in die Infrastruktur der Gebäude der Annahmestellen investiert», sagt Eggenschwiler.

Nach wie vor sind aber die Baustellenversorgung mit speziellen Fahrzeugen, wie Kran- und Brückenfahrzeuge, Betonmischer und Kipper, aber auch Schüttguttransporte in der ganzen Schweiz Teil des Geschäftes. Und weiter ist Peter Eggenschwiler besonders wichtig: «Wir haben den Ehrgeiz, mit unserem Fuhrpark stets auf dem neuesten, technologischen Stand zu sein und, dass die Eggenschwiler-Flotte stets in einem picobello-sauberen Zustand unterwegs ist.»

Fortschritt in der Branche

Eggenschwiler Transporte ist auch ein Synonym für Fortschritt in der Branche. Einerseits sollen in naher Zukunft die Abfall-Entsorgungsstellen mit Pre-paid-Stationen ausgerüstet werden. So ist es dann möglich, seinen «normalen» Hausabfall jederzeit bei der Entsorgungsstelle abzuliefern, und man braucht nicht auf das wöchentliche Entsorgen via Fahrzeug zu warten.

Andererseits wird die Firma als Erste in der Schweiz im kommenden Frühling mit fünf vollelektronischen LKWs unterwegs sein. Damit wird die Eggenschwiler Transporte AG zu einem Pionierunternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Mobilitätszukunft. Ein Prototyp dieses Fahrzeugs wird am kommenden Tag der offenen Tür, am Samstag, 9. September, welcher zum Jubiläum durchgeführt wird, zu sehen sein.

Die dritte Generation mit dabei

Dass das Unternehmen in die Zukunft investiert, zeigt sich nicht nur in den kommenden Aufgaben und in der neuesten Fahrzeugflotte. Bereits ist die dritte Familien-Generation im Unternehmen beschäftigt. Jana Eggenschwiler hat soeben die Lastwagenprüfung bestanden, fährt mit dem LKW und hilft im Büro aus. Ihr Cousin Dominik Eggenschwiler fährt mit dem Schüttgutlaster durch die ganze Schweiz.