Kanton
Too Good To Go – Caffè Spettacolo und Dunkin’ Donuts setzen sich gegen Food Waste ein

Seit Anfang Januar 2019 können in den Caffè Spettacolo Filialen Egerkingen, Olten und Solothurn nicht verkaufte Produkte gegen Abend vergünstigt erworben werden. Dunkin’ Donuts ist der zweite Betrieb im Kanton Solothurn, welcher einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung leistet.

Drucken
Teilen
Olten: Caffè Spettacolo und Dunkin’ Donuts sind bei der Aktion «Too Good To Go» dabei. Bruno Kissling

Olten: Caffè Spettacolo und Dunkin’ Donuts sind bei der Aktion «Too Good To Go» dabei. Bruno Kissling

Bruno Kissling

Seit Anfang Januar 2019 können in sämtlichen Schweizer Filialen von Caffè Spettacolo nicht verkaufte Produkte gegen Abend vergünstigt erworben werden, berichtet Valora in einer Medienmitteilung. So auch im Kanton Solothurn, in den Filialen Egerkingen, Olten und Solothurn. Nebst dem Caffè Spettacolo leistet auch der Betrieb Dunkin’ Donuts in Olten einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung. Zusammen mit der Organisation Too Good To Go konnte der Food Waste bereits um rund 730 Kilogramm reduziert werden.
Voraussetzung für das Angebot von Too Good To Go sind Smartphone und App. Über letztere erfährt der Konsument, ob und in welchem Caffè Spettacolo Foodpakete erhältlich sind. Dazu gehören auch Pakete mit rein veganen Nahrungsmitteln.

Der Kunde bestellt das Paket vor, bezahlt es via App und holt es 45 Minuten vor Geschäftsschluss ab, informiert Valora. Der Inhalt ergibt sich aus dem Tagesangebot und kann vom Kunden vor Ort zusammengestellt werden. Der Preis pro Paket beträgt CHF 4.90 und hat einen Warenwert von mindestens CHF 15.

Über Too Good To Go

Too Good To Go setzt sich für eine Welt ein, in der produzierte Lebensmittel auch konsumiert werden. Dazu hat das Unternehmen eine kostenlose App entwickelt, welche die Betriebe und Konsumenten zusammenbringt. Das Konzept ist einfach: vor Betriebsschluss kann man zu reduziertem Preis Essen abholen, das sonst weggeschmissen werden würde.

Über die App können Restaurants, Bäckereien, Cafés, Hotels und Supermärkte ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis Selbstabholern anbieten. Die Konsumenten bestellen und bezahlen direkt über die App und brauchen ihre Portion dann nur noch im angegebenen Zeitfenster im Laden abzuholen. So konnten in der Schweiz bereits über 143’546 Mahlzeiten gerettet und 287 Tonnen CO2 eingespart werden.

Caffè Spettacolo hatte Ende 2018 eine mehrwöchige Testphase in den Filialen Thun, Olten, Dietikon und Zürich Oerlikon durchgeführt. Aufgrund des grossen Zuspruchs bietet Caffè Spettacolo das Angebot seit dem 3. Januar 2019 nun in allen über 30 Filialen in der Schweiz an.

Grundsätzlich werden die Produkte im Caffè Spettacolo laufend frisch gebacken und zubereitet, um ein Überangebot zu vermeiden. Wie Valora berichtet, erwartet der Kunde bis Ladenschluss ein breites und attraktives Angebot. Je nach Tagesfrequenz in einer Filiale ist es möglich, dass Produkte entsprechend übrig bleiben. Bei der Aktion geht es nicht darum, alte Ware zu verkaufen, sondern jene Produkte sinnvoll abzugeben, die am nächsten Tag nicht mehr verkauft, aber noch problemlos gegessen werden können, so Valora.

Caffè Spettacolo konnte über die Too Good To Go App im Januar 2019 1‘149 Foodbags abgeben, die mehr als ein Essenstück enthalten wie etwa Foccacia, belegte Gipefli oder Sandwiches. Das entspricht einer Menge von 730 Kilogramm. Am regsten genutzt wurde das Angebot in den Bahnhöfen Zürich HB und Zürich Oerlikon.

Über Valora

Die über 2‘800 kleinflächigen Verkaufsstellen von Valora befinden sich an Hochfrequenzlagen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden und Frankreich.

Zum Unternehmen gehören unter anderem k kiosk, Brezelkönig, BackWerk, Ditsch, Press & Books, avec, Caffè Spettacolo und die beliebte Eigenmarke ok.– sowie ein stetig wachsendes Angebot an digitalen Services.