Musikwettbewerb

Toller Erfolg für die Aedermannsdörfer Brass Band

Brass Band Dirigent Simon Gertschen traf mit seiner Interpretation den Nerv der Jury.

Brass Band Dirigent Simon Gertschen traf mit seiner Interpretation den Nerv der Jury.

Die junge Formation überrascht am wichtigsten Wettbewerb der Musiksparte Brass Band in Montreux mit einem zweiten Rang.

Der Schweizerische Brass-Band- Wettbewerb (SBBW) ist der grösste Contest der Schweiz in dieser Musiksparte. Über 60 Gruppen messen sich auf den Bühnen des Auditoriums Stravinski und der Miles Davis Hall. Dieses Jahr machte auch die 35-köpfige Brass Band Aedermannsdorf mit.

Gespielt wird am SBBW in jeder Kategorie ein Auftragsstück. Dieses Jahr war es für die 2. Klasse, in welcher die Aedermannsdörfer mitmachten, «Fanfare and Love Songs» von Gavin Higgins (GB). Zur Freude und Überraschung aller konnten die Thaler den zweiten Platz erobern. «Wahrscheinlich hat einfach alles zusammengepasst», meinte ein glücklicher Vereinspräsident Anton Eggenschwiler. «Unser Dirigent hat mit seiner Interpretation den Nerv der Jury getroffen, unsere Musiker waren in sehr guter Form und ein gewisses Quäntchen Glück braucht es eben auch noch.» Doch das allein konnte es auch nicht sein. Wer nachhakt, erfährt, dass sich die Brass Band Aedermannsdorf sehr gewissenhaft auf Montreux vorbereitete. «Seit Anfang Oktober bis zur Aufführung haben wir zweimal pro Woche geprobt.

Und schon im Vorfeld bildeten Instrumentallehrer pro Register unsere Musiker intensiv weiter», verrät Eggenschwiler. Kurz vor Montreux gab es noch einen grösseren Auftritt in Langenthal. Der Dorfverein betrieb also grossen Aufwand – und dieser zahlte sich aus. «Wir sind noch eine der wenigen Formationen, die sich wirklich aus Dorfbewohnern zusammensetzt. Stolz sind wir auch darauf, dass einige Mitmusiker aus unseren eigenen Nachwuchsformation, der Junior Brass, stammen.» Tatsächlich ist der Musikverein mit einem Altersdurchschnitt von 34 Jahren recht jung.

Die über 60 Formationen treten in fünf Wettbewerbs-Kategorien vor einer internationalen Jury mit Musikexperten auf. Der Sieger der Kategorie «Höchstklasse» qualifiziert sich sozusagen als Schweizer Meister für die Europameisterschaft, die jedes Jahr in einem anderen Land durchgeführt wird. Grundsätzlich zählt eine Brass Band rund 35 Musiker und setzt sich ausschliesslich aus Blechblasinstrumenten (Horn, Posaune, Bass und weitere) sowie Schlaginstrumenten (Schlagzeug, Tasteninstrumente, Pauke) zusammen. Die Ursprünge dieser in den Bergbauregionen Grossbritanniens entstandenen Musikformation gehen zurück auf die 1850er-Jahre.

Am 15. Dezember spielt die Brass Band Aedermannsdorf im eigenen Dorf ihr Adventskonzert (15 Uhr) in der Pfarreikirche. Für Abwechslung im Konzertprogramm sorgt der Chor Raindrops aus Kestenholz, der mit Weihnachtsliedern aufwartet. (frb)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1