«Die beiden Thaler Raiffeisenbanken waren auch im Jahr 2018 ausgezeichnet unterwegs. Die Bilanzsumme stieg um 22,1 Mio. Franken auf 846,5 Mio. Franken. Mit einem eindrücklichen Wachstum bei den Ausleihungen und einem starken Zuwachs bei den Kundengeldern wurde das Vertrauen in die beiden Banken bestätigt. Auch im Zinsengeschäft, dem wichtigsten Ertragspfeiler, konnte der Erfolg leicht gesteigert werden», bilanzierten Franz Koch und Alexander Bigler (Raiffeisenbank Balsthal-Laupersdorf) sowie Thomas Hunziker (Raiffeisenbank Dünnerntal-Guldental).

«Das ungebrochene Vertrauen widerspiegelt der Neuzugang von Genossenschafterinnen und Genossenschaftern. 2018 haben sich 239 Personen für den Beitritt in eine der beiden Banken entschieden», führte Franz Koch weiter aus. Die Thaler Raiffeisenbanken zählen zusammen 8310 Mitglieder, damit sind rund 60 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner im Bezirk Thal Mitglied bei einer der beiden Raiffeisenbanken. Seit Jahren wachsen die Ausleihungen und dabei insbesondere die Hypotheken kontinuierlich. Im Jahr 2018 sind die Hypothekarforderungen um 37,623 Mio. Franken angestiegen und betragen nun insgesamt 735,051 Mio. Franken. Der Netto-Erfolg aus dem Zinsgeschäft beträgt 8,906 Mio. Franken (+87 384 Franken) und dies bei einer Zinsmarge von 1,07 Prozent.

Umstellung auf neue Software

«Das vergangene Jahr war geprägt durch die Umstellung auf eine neue Bankensoftware. Die Vorbereitungsarbeiten, die Umstellung und der Betrieb beanspruchten die Mitarbeitenden zusätzlich, was sich in den Erfolgszahlen jedoch nicht negativ bemerkbar machte, wurde gesagt. Im Gegenteil: Die Mitarbeitenden meisterten die Umstellung ausgezeichnet und dank Pionierbankprämie und geleisteten Instruktionsdiensten bei anderen Raiffeisenbanken wurde das Gesamtergebnis sogar noch verbessert», bemerkte Franz Koch.

Mit grösseren Investitionen in neue Soft- und Hardware, dem Aufbau von zusätzlicher Beratungskompetenz und der solidarischen Beteiligung an den Kosten von Raiffeisen Schweiz stieg auch der Geschäftsaufwand um rund 12 Prozent auf 7,179 Mio. Franken. Trotzdem fiel der Jahresgewinn mit 1'209'748 Mio. Franken nur leicht tiefer aus als im Vorjahr und die beiden Banken leisten mit ihren Steuerabgaben im Betrag von 732'244 Franken ihren gewohnt wichtigen Beitrag für die Region.

Der Ertrag aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft hat sich um 40'506 Franken erhöht und beträgt 625'620 Franken und der Erfolg aus dem Handelsgeschäft beträgt 283'997 Franken. Der übrige ordentliche Erfolg ist um 246'649 Franken höher ausgefallen als im Vorjahr. Insgesamt arbeiten 37 Personen und 1 Auszubildende (28.5 Stellenprozente) bei den Thaler Raiffeisenbanken.

Ins Thal investieren

«Die Raiffeisenbanken im Thal zeigten im Geschäftsjahr 2018 eine starke Präsenz am Markt und in der Gesellschaft. Auch unser Engagement bei der Entwicklung des Bezirks Thal, zusammen mit unseren Partnern Verein Region Thal und Naturpark Thal, ist sehr positiv und hat Potenzial für die Zukunft», erwähnten Hunziker und Koch.

Dieses Jahr werfen zwei Grossereignisse, die von den Thaler Raiffeisenbanken unterstützt werden, ihre Schatten voraus: die Musiktage vom 25. / 26. Mai 2019 in Aedermannsdorf (Jugend – Musiktage und Raiffeisen – Contest), sowie das Nordwestschweizerische Jodlerfest vom 5. bis 7. Juli 2019 in Mümliswil. Auch sind die Thaler Raiffeisenbanken an der Gewerbeschau in Balsthal präsent.