Wolfwil

Sturm Burglind hinterliess 8000 Kubikmeter Fallholz

Im Neuban hat Sturm Burglind ganze Flächen abrasiert.

Im Neuban hat Sturm Burglind ganze Flächen abrasiert.

Sturm Burglind hat im Wald die vierfache Menge einer Jahresnutzung gefällt, wie an der Bürgergemeindeversammlung zu erfahren war. Die Jahresrechnung mit einem Ertragsüberschuss von 9947 Franken wurde genehmigt.

Revierförster Reto Müller orientierte an der von 21 Stimmberechtigten besuchten Gemeindeversammlung der Bürgergemeinde Wolfwil über die Aufräumarbeiten nach dem Sturm Burglind. Mit einer Schadenfläche von etwa 200 Hektaren traf es den Kanton Solothurn als Gesamtes. Im Forstrevier Oberes Gäu belief sich der Schaden auf rund 35'000 Kubikmeter, wovon deren 8000 Kubikmeter im Wolfwiler Wald. Also gut eine vierfache Jahresnutzung. Währen fünf Monaten wurde im Forstrevier intensiv gearbeitet und das Schadholz aufgerüstet. Laut Müller soll im Herbst 2018 mit der Neupflanzung begonnen werden und die Aufforstung bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Da bei der Bevölkerung der Wunsch besteht, bei der Neupflanzung mitzuhelfen, wird auf Samstag, 27. Oktober, ein Pflanztag organisiert.

Vereine unterstützt

Die Rechnung 2017 erläuterte Finanzverwalter Kurt Kissling. Im Bürgerwesen sind die Beiträge von 5000 Franken an das 100-Jahr-Jubiläum und die Neuuniformierung des Musikvereins Konkordia, 750 Franken an das 75-Jahr Jubiläum des Pistolenclubs und 400 Franken an den Jodlerclub für die Teilnahme am Eidgenössischen Jodlerfest zu erwähnen. Die Rechnung im Bürgerwesen weist ein Defizit von 16'723 Franken aus, budgetiert war ein solches von 21'264 Franken.

Beim Baulichen Unterhalt wurden 14 386 Franken für Renovationen bei Mieterwechsel und Unterhalts- und Reparaturarbeiten an allen drei Mehrfamilienhäusern verbucht. Dank Vollvermietung resultieren auf der Ertragsseite Mietzinseinnahmen in der Höhe von 313'725 Franken. Nach Abschreibungen von insgesamt 210'000 Franken für die drei Mehrfamilienhäuser, die Renovation der zwei älteren Mehrfamilienhäuser, die Parkplätze sowie eine Investition an den Fussballclub ergibt dies in der Liegenschaftsrechnung bei einem budgetierten Ertragsüberschuss von 20'706 Franken ein solcher von 12'088 Franken.

2000 Kubikmeter aufgerüstetes Sturmholz.

2000 Kubikmeter aufgerüstetes Sturmholz.

Die Forstrechnung schloss mit einem Ertragsüberschuss von 14'582 Franken ab. Budgetiert war ein Defizit von 4330 Franken. Die grössten Ausgabeposten waren 10'380 Franken für Strassen- und Wegunterhalt und 59'279 Franken für diverse Holzereien, Käfer- und Windfallholzerei, Pflegearbeiten und Herstellung für Holzhackschnitzel. Auf der Einnahmenseite konnten 65'975 Franken aus den Holzverkäufen verbucht werden. Vom jährlichen Hiebsatz von 2000 Festmetern nutzte man lediglich 1224 Festmeter.

Die Jahresrechnung 2017 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von insgesamt 9947 Franken ab. Ohne Wortmeldungen wurde diese durch die Versammlung einstimmig genehmigt.
Ebenso wurde von der Versammlung die Verwaltungsrechnung 2017 des Nahwärmeverbundes Wolfwil mit einem Ertragsüberschuss von 6909 Franken ohne Wortbegehren genehmigt.

Geschichte der Bürgergemeinde

Seit 2014 beschäftigt sich Lokalhistoriker Erich Schenker mit der Geschichte von Wolfwil und speziell mit derjenigen der Bürgergemeinde. Bis heute hat er 94 Seiten reinen Text abgefasst. Diese überreichte er in Papierform und elektronisch abgespeichert an Bürgerpräsident Urs Räber. Mit ihm und einer 4-köpfigen Arbeitsgruppe aus dem Bürgerrat möchte man in nächster Zukunft ein bebildertes Werk ausarbeiten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1