Strassensanierung
Lindenallee Balsthal: Die erste Bauetappe ist Geschichte

Die Sanierung der Kantonsstrasse durch Balsthal kommt voran. Ab Freitagabend ist die Lindenallee wieder zweispurig befahrbar.

Fränzi Zwahlen
Drucken
Teilen
Am Freitagabend kann die Baustelle im Bereich Lindenallee in Balsthal wieder normal befahren werden.

Am Freitagabend kann die Baustelle im Bereich Lindenallee in Balsthal wieder normal befahren werden.

Bruno Kissling
Lothar Bürgi

Lothar Bürgi

Bruno Kissling

Lothar Bürgi ist zufrieden. Der Leiter Gesamtprojekte beim Amt für Verkehr und Tiefbau des Kantons Solothurn, zuständig für die Sanierung der Kantonsstrasse von der Thalbrücke bis zum Zollhusgässli in Balsthal. Er kann verkünden, dass die erste Bauphase der Sanierung, jene der sogenannten Lindenallee zwei Wochen vor dem errechneten Termin unfallfrei abgeschlossen werden konnte. «Am Freitagabend kann die Lindenallee im bisherigen Baubereich wieder auf zwei Spuren befahren werden. Die Bauarbeiten liefen ohne Komplikationen.»

Bestimmt freut diese Nachricht die Bewohner des Sagmattquartiers, die während mehren Wochen den Umleitungsverkehr in einer Richtung haben erdulden müssen. «Und sicher sind auch viele Anwohner in Balsthal an den nordwestlichen Quartieren zufrieden, denn die Signale «Fahrverbot, nur für Anstösser gestattet», die aufgrund des Fluchtverkehrs aufgestellt wurden, kommen weg. Die Lindenallee verfügt jetzt über beidseitige Radstreifen und Trottoirs.

Behindertengerechtes bauen: Neu werden abgeschrägte Randsteine an bei den Fussgängerstreifen zum Einsatz kommen.

Behindertengerechtes bauen: Neu werden abgeschrägte Randsteine an bei den Fussgängerstreifen zum Einsatz kommen.

Bruno Kissling

Zudem wurde sie im Bereich des neuen Demenzzentrums Lindenpark etwas verbreitert und mit einem Einspurstreifen ­versehen. Auch wurde hier ein Fussgängerstreifen mit Mittelinsel zur besseren Sicherheit der Fussgänger erstellt. Eine Novität im Kanton Solothurn sind die neuen, abgeschrägten Randsteine, die es einerseits Menschen mit Rollatoren oder im Rollstuhl einfacher machen, vom Fussgängerstreifen auf das Trottoir zu fahren und andererseits auch von den Sehbehinderten der Fussgängerstreifen so gut ertastet werden kann. «Vor kurzem wurden die Randstein-Richtlinien entsprechend überarbeitet. Hier ist eine der ersten Baustelle im Kanton, wo diese so eingebaut wurde», so Bürgi.

Wie geht es mit der Strassensanierung weiter?

«Die nächste Bauphase betrifft den Abschnitt um den Postplatz», erklärt Bürgi. Hier gebe es Anpassungsarbeiten, da dieser Strassenbereich infolge einer neuen Mittelinsel beim Fussgängerstreifen ebenfalls etwas breiter wird. Die jetzigen Post-Parkplätze werden für rund drei Wochen aufgehoben und danach bestmöglich wieder eingerichtet, so Bürgi. Während der Bauarbeiten auf der Hauptstrasse wird der Verkehr im Baustellenbereich einspurig geführt und mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Die Ausfahrt von der Bahnhofstrasse auf die Hauptstrasse wird für PW hinter dem Postgebäude durch umgeleitet. Dann wird die Strasse bis in den Bereich Zollhausgässli weiter saniert. «Wir rechnen damit, dass die gesamte Sanierung bis März/April 2022 beendet werden kann», so Bürgi.

Aktuelle Nachrichten