«Wir nehmen diese Kündigung mit Bedauern zur Kenntnis, verlieren wir doch einen sehr loyalen Mitarbeiter, der in einer schwierigen Zeit entscheidend mitgeholfen hat, die Gemeindeverwaltung neu zu strukturieren», sagt Gemeindepräsident Markus Flury. «Anderseits haben wir Verständnis dafür, dass Estermann in seiner beruflichen Laufbahn einen Schritt weiter gehen will.»

Estermann tritt ins kantonale Departement für Bildung und Kultur ein, wo er im Volksschulamt die Leitung des neuen Heilpädagogischen Sonderschulzentrums übernimmt.

«Nicht geführten Laden» umgebaut

Estermann hatte die Leitung der Verwaltung im Herbst 2009 übernommen und erklärte kurze Zeit später, diese Verwaltung sei «ein nicht geführter Laden». Er schlug dann vor, wie die Abteilungen zu restrukturieren wären und erhielt vom Gemeinderat die Unterstützung dazu. In der Folge hatte Estermann auch einige unpopuläre Entscheide mitzuverantworten.

Nach erfolgreicher Reorganisation übernahm er im Frühling 2013 die neu geschaffene Funktion des Stabschefs des Gemeinderats in einem 85-Prozent-Pensum. Dadurch sei insbesondere das Gemeindepräsidium, aber auch der Gemeinderat entlastet worden, wie Markus Flury erklärt. Über die Nachfolge werde man umgehend beraten. (wak)