Wolfwil
Spiele und Kreatives locken Gross und Klein an Aaregäuer Spieltage

Der weit über die Region bekannte Spiel- und Basteltag zog auch in diesem Jahr wieder viele Familien nach Wolfwil. Die vielen zufriedenen Gesichter und die gute Stimmung bewies, dass sich die Arbeit des OK's gelohnt hatte.

Silvia Stettler
Drucken
Teilen
Hochbetrieb in der Mehrzweckhalle Wolfwil: Hier wird gebastelt und gespielt.

Hochbetrieb in der Mehrzweckhalle Wolfwil: Hier wird gebastelt und gespielt.

Kreativ sein, sich auf Neues einlassen und gemeinsam aktiv sein, ist dem OK, bestehend aus Sandra Berger, Andrea Schmid und Silvia Stettler ein wichtiges Anliegen bei der Organisation des Aaregäuer Spieltages.

Das Programm des Spieltages war denn auch entsprechend attraktiv. Gleich zu Beginn landete die Rakete aus dem bunten Regenbogenland mit Soso und Sasa. Dr. Eisenbarth vom Theater Flumi eröffnete den Spieltag mit dieser Geschichte.

Das Puppentheater von Jacqueline Kusch «der kleine Maulwurf lernt fliegen» setzt einen weiteren Höhepunkt am Nachmittag.

Niccel Steinbergers Humorbuch

Niccel Steinberger und Nina Knapp gestalteten mit den Familien ein Humorbuch. Zusammen mit den Teilnehmer/innen füllte sie ein leeres Buch oder Heft mit Sprüchen, Lieblingswitzen und Vielem mehr.

Alain Schartner war bereits zum dritten Mal zu Gast und begeisterte mit seinen drahtigen Kunstwerken. Nicht nur Kinder, sondern vor allem auch die Väter zog er in den Bann. Judith Sauthier, Künstlerin aus Balsthal, gestaltete mit den Familien während des Spieltages eine Collage aus Papier.

Christian Schifferle hat den Besuchern mit einem 3-D-Drucker die Zukunft näher bringen können.

Die Kinder konnten mit dem 3D-Pen selber gestalterisch wirken und kleine Spielzeuge oder Formen entstehen lassen. Den Erwachsenen zeigte er die wichtigsten Techniken und die Funktionsweise eines 3-D-Druckers.

In der MZH war vor allem Kreativität angesagt. An verschiedenen Basteltischen wurde gebastelt und gestaltet. Erstmals war die Jungschar Gäu am Anlass mit dabei.

Sie bastelten mit den Familien Armbändeli und gaben Tipps und Tricks betreffend Seiltechniken weiter. Hinter der Mehrzweckhalle stellten sie zusammen mit Eltern und Kindern grössere und kleinere Zelte auf.

Regula Wittmer von der Buchhandlung Schreiber, Olten stellte den Eltern Bücher vor und die Kinder durften in den Büchern stöbern.

Das Tierdörfli Wangen b/Olten nahm viele Kleintiere zum Kennenlernen an den Spieltag mit, welche die Kinder auch streicheln durften. Vor allem die zwei kleinen Hühner sorgten für den Jööhh-Effekt des Anlasses.

Erstmals war Bellis Circuswelt aus Roggwil mit seinen Kamelen am Anlass mit dabei, da braucht es etwas Mut, um auf eines dieser Wüstenschiffe zu steigen und eine Runde damit zu reiten.

Reiten auf dem Kamel ist etwas für ganz Mutige. Fotos: Bruno Kissling

Reiten auf dem Kamel ist etwas für ganz Mutige. Fotos: Bruno Kissling

BRUNO KISSLING

Spielen und Bewegen

Die Hip-Hop-Gruppe roundabout aus Hägendorf unter der Leitung von Salome Schärli, führte einen Workshop durch, und Corinna Simon brachte den Familien Zumba näher. Auf dem roten Platz konnte mit lustigen Velos herumgekurvt werden, auch ein Gumpischloss für die Kleinen durfte nicht fehlen.

Viele Familien haben am Schätzwettbewerb «Wie viele Haselnüsse sind im Glas?» mitgemacht. Die Gewinner werden auf unserer Homepage bekannt gegeben. Für die Organisatoren und ihre vielen Helfer ging ein anstrengender aber ein ereignisreicher Tag zu Ende.

Die vielen zufriedenen Gesichter und die gute Stimmung bewies, dass sich die Arbeit gelohnt hatte. Gleichzeitig sei dies auch Motivation, an der 750-Jahr-Feier von Wolfwil am 6. November 2016 den Spieltag wieder durchzuführen, sagten die Organisatorinnen.

Er soll der beste Spieltag der Geschichte des Aaregäuer Spieltages werden.

Aktuelle Nachrichten