Gänsbrunnen
Snowcross-Spektakel auf dem Binzberg

Die am Samstag auf dem Binzberg abgehaltenen Rennen konnten bei besten Verhältnissen durchgeführt werden. Der 20-jährige Stive Tschirren konnte direkt vor seiner Haustüre vom Restaurant Binzberg starten.

Merken
Drucken
Teilen
Snowcross Binzberg

Snowcross Binzberg

wsw
Stive Tschirren.

Stive Tschirren.

zvg

Motorenlärm erfüllte am Wochenende die herrliche Winterlandschaft auf dem Binzberg, dem Übergang zwischen Gänsbrunnen und Court. Glück hatten die Organisatoren, da nebst der ausreichenden Schneelage auch tiefe Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein herrschten.

Im letzten Jahr musste der Anlass mangels Schnee abgesagt werden. Aber heuer konnten die am Samstag abgehaltenen Rennen bei besten Verhältnissen zum zweiten Mal auf dem Binzberg durchgeführt werden.

Aufwendige Vorbereitungsarbeiten

So galt es eine 800 Meter lange Rennpiste mit vielen Kurven und Sprüngen herzurichten. Dazu musste der Schnee herbei geschafft werden, da die Bise der letzten Tage Verfrachtungen verursacht hatte. Zudem mussten die Zufahrten geräumt und Parkplätze geschaffen werden.

Da präsentierte sich das Renngelände mit Abschrankungen, Fahrerlager, Streckenposten und geheiztem Festzelt in bestem Zustand. «Mit unserem Ratrac Pistenfahrzeug konnten wir diesmal alles perfekt herrichten», berichtete Urs Allemann (Crémines/Herbetswil), der OK-Präsident der Veranstaltung.

Start vor der Haustür

Seine Tochter, die 17-jährige Shona, war in der Kategorie Damen ebenfalls am Start, zusammen mit einer weiteren Konkurrentin. Snowcross ist immer noch mehrheitlich Männersache. So waren 29 Fahrer in den Kategorien Senioren, Amateur und Elite dabei.

Nach Training und Qualifikation starteten sie in zu drei Läufen. Direkt vor seiner Haustüre konnte der 20-jährige Stive Tschirren vom Restaurant Binzberg starten.

Er betreibt diesen Rennsport bereits seit fünf Jahren und gehört zur nationalen Spitze. Im Rennen der Elite belegte er den 4. Rang. Sieger wurde Rudy Liaudat aus Châtel-St-Denis.

Rundum zufrieden zeigte sich OK-Präsident Urs Allemann: «Unfallfrei wickelten sich die Wettkämpfe ab, verfolgt von etwa 400 begeisterten Zuschauern.» Die Organisation lag in den Händen des Club Motoneige L’Original de Court et environs.

Beim Snowcross auf dem Binz handelte es sich um die erste Konkurrenz im Rahmen der Schweizer Meisterschaft. Weitere sechs Stationen vor allem in der Welschschweiz folgen. (wsw)