Pünktlich auf den freitäglichen Dorffestbeginn hin begann der Gewitterregen nachzulassen und indirekt proportional dazu füllte sich das Festareal mit mehr und mehr Besuchern. So fasst es auch Dorffestkoordinator Robert Gurtner zusammen: «Nach einem verhaltenen Start entwickelte sich diese Ausgabe wiederum zu einem wunderbaren Anlass.» Das traditionelle Dorffest im schmucken Buchster Dorfkern zog denn auch dieses Jahr viel einheimisches und auswärtiges Volk an. Das primäre Ziel, nämlich ein geselliger Ort der Begegnung zu sein, wurde in jedem Fall erreicht.

Besonders hob Gurtner den immensen Einsatz aller Beteiligten hervor: «Solch ein Dorffest steht und fällt mit dem Engagement der jeweiligen Vereinsmitglieder.» Nur mit einem überdurchschnittlichen Mass an Gemeinschaftsgeist könne solch ein Anlass überhaupt funktionieren.

Eine exklusive Bereicherung des ersten Festabends war sicher das Open-Air-Konzert der Spielgemeinschaft MG Oberbuchsiten & MG Kestenholz. Unter der locker-souveränen Leitung von Thomas Maritz gaben die Musikanten aus den beiden Gäuer Dörfern eine gefällige Kostprobe ihres Könnens. Gemäss dem Motto «The Sound of Music» vermochten die vorwiegend aus den 80er-Jahren stammenden Melodien dank spielfreudiger Darbietung die zahlreichen Zuhörer zu überzeugen. Der fast schon pittoreske Konzertstandort auf dem nächtlichen Kirchenvorplatz ergänzte die Darbietung aufs Beste.

Natürlich wird ein solches Dorffest hauptsächlich von seinen Stübli geprägt. Von denen gab es wie üblich ein umfassendes Angebot zu entdecken. Wer dieses ausnahmslos verkosten wollte, musste sich sputen, um bis zum Festschluss fertig zu werden. Rund ein Dutzend Ortsvereine und Organisationen präsentierten vielfältige Gaumenfreuden. Die Palette reichte vom leichten Salatteller bis zur deftigen Käseschnitte. Klassiker wie Spaghetti oder Steak mit Pommes frites waren selbstredend auch zu kriegen. Und die im Gemeindesaal untergebrachte Kaffeestube ist sowieso ein sicherer Wert.

Jugend-Disco und Flohmarkt

Auch für jugendliche Festbesucher wird am Buchster Dorffest gut gesorgt. So organisierten die Ministranten am Samstagabend in der alten Turnhalle eine U16-Disco, die mit professionellem Ton- und Lichtequipment aufwartete. Ausserdem boten die Minis eine stilechte Torwand an, wo zahlreiche Preise zu gewinnen waren. Am Sonntagmorgen fand auf dem Schulhausplatz ein Flohmarkt ausschliesslich für Kinder statt, wo allerlei Spielzeug, Bücher, Tonträger und Plüschtiere den Besitzer wechselten.

Um die ganz Jüngsten kümmerten sich wie immer die Spielgruppe Chutzenäscht und die Buchster Kita Zauberstern. Mit Basteln, Schminken oder Mohrenkopfwerfen sowie einem kindgerechten Imbissangebot wurde auch diese Zielgruppe angemessen betreut. (bux)