Der Egerkinger Schulleiter Hanspeter Stöckli wechselt nach Wolfwil, wo er die Schulleitung in einem 60-Prozent-Pensum übernehmen wird. Der Gemeinderat habe Stöcklis Kündigung mit grossem Bedauern zur Kenntnis genommen, schreibt die Gemeinde Egerkingen in einer Mediemitteilung. Stöckli habe die Schule mit rund 300 Schülerinnen und Schülern und 39 Lehrkräften vorbildlich geführt und mit grosser Hartnäckigkeit am Qualitätsmanagement und an der Schulentwicklung gearbeitet.

Stöckli begründet seinen Wechsel mit dem in Wolfwil geringeren Pensum. Am 1. August 2014 hatte Stöckli in Egerkingen eine 85-Prozent-Stelle angenommen, die einhergehend mit der Entwicklung der Schule auf 100 Prozent angewachsen ist. Diese Belastung sei auf die Dauer zu hoch für ihn, sagt der 57-Jährige auf Anfrage. Egerkingen und Wolfwil suchen nun gemeinsam eine Lösung, wie die Zeit zwischen dem gewünschten Stellenantritt per 1. August in Wolfwil und dem eigentlichen Ablauf der Kündigungsfrist per 30. September überbrückt werden kann. (eva/mgt)