Wegen einseitig von Balsthal vorgenommen Änderungen im Zusammenarbeitsvertrag mit der Primarschule Holderbank hatte der Gemeinderat im Dezember 2016 den auf Schuljahr 2017/18 geplanten Zusammenschluss der beiden Schulen gestoppt. Den Vertrag nicht der Gemeindeversammlung vom 15. Dezember 2016 vorzulegen, wurde damit begründet, dass die Zeit für neue Verhandlungen mit Balsthal nicht ausreiche.

Mit ein Grund war sicher auch der grosse Widerstand im Dorf gegen die geplante Auslagerung der Primarschule ab der 3. Klasse nach Balsthal. Die Gegnerschaft feierte diesen vom Gemeinderat eingelegten Marschhalt denn auch als Etappensieg im Kampf gegen das Projekt.

Neu das Schuljahr 2018/19 im Visier

Der Zusammenschluss der beiden Schulen zur Kreisprimarschule Balsthal-Holderbank bleibt aber weiter das Ziel des Gemeinderates, wie Gemeindepräsident Urs Hubler auf Anfrage erklärt. Die vom Gemeinderat gewünschten Anpassungen im Zusammenarbeitsvertrag sind inzwischen vorgenommen worden. Dabei geht es insbesondere um die Erwähnung von Holderbank als Schulstandort für Kindergarten, erste und zweite Klasse. Nachbesserungen verlangte der Rat auch beim Mitspracherecht.

Der Zusammenarbeitsvertrag wird nun dem Balsthaler Gemeinderat unterbreitet. Hubler hofft, dass der Vertrag für die Bildung der Kreisprimarschule Balsthal-Holderbank am 31. Mai der Gemeindeversammlung vorgelegt werden kann. Die Zusammenlegung der beiden Schulen soll aber erst auf das Schuljahr 2018/19 erfolgen. Dies mit Blick auf eine mögliche, vom Souverän verlangte Urnenabstimmung.

Der Start ins Schuljahr 2017/18 erfolgt deshalb mit 50 Kindern und drei Abteilungen vollständig in Holderbank. Für den Kindergarten mit 13 Kindern wurden 25 Lektionen sowie ein Teilpensum bewilligt. Die 33 Lektionen in der 1. und 2. Klasse mit 18 Schülerinnen und Schülern werden mit einem Vollpensum sowie mit einer Fachlehrperson Werken abgedeckt.

Für die insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler der dritten, vierten, fünften und sechsten Klasse mit insgesamt 48 Lektionen stehen im neuen Schuljahr ein Voll- sowie ein Teilpensum, eine Fachlehrperson Werken und eine Lehrperson für Englisch und Französisch zur Verfügung. Noch steht nicht fest, welche Lehrkraft die Abteilung 3.-6. Klasse übernehmen wird. Der Gemeinderat hoffe darauf, dass die aktuelle Lehrerin der 5./6. Klasse diese Abteilung übernehme, so Hubler.

Pauschalbeitrag für Schulskilager

Der Gemeinderat beschloss ferner die Erhöhung des Gemeindebeitrages für das freiwillige Skilager der Primarschule Holderbank von bisher 90 auf neu 150 Franken pauschal. Abgegolten werden mit diesem Beitrag explizit auch die Kosten für Leiter und Küchenmannschaft. Damit wolle der Rat ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schülern und Leitern sicherstellen, führt Hubler dazu aus. Deshalb werde künftig bei der Endabrechnung des Skilagers eine Namensliste der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler verlangt.