Eine Arbeitsgemeinschaft hat sich mit der Pflege und stückweisem Neubau von Wanderwegen im Bezirk Thal befasst. Die Ausführenden waren Schülerinnen und Schüler der Kreisschule Thal im Rahmen einer Projektwoche. Auftraggeber sind die Solothurner Wanderwege, eine Familie, der Holzfluh-Verein Balsthal sowie der Naturpark Thal, ihm oblag die Koordination für das Projekt.

In Gruppen zu je etwa 20 Schülerinnen und Schülern, begleitet von einer Lehrperson und einem Einsatzleiter, ging es an folgenden Plätzen jeweils drei Tage lang zu Werke: Wanderweg Mümliswil–Oberberg, Hinterflue Aedermannsdorf, Sunnenberg Laupersdorf, Römerstrasse und Augstbach sowie Neu Falkenstein und Allmend/Farisberg Balsthal.

Mutterkühe, Hunde und Sumpf

Eine dieser Klassen war bis am Mittwoch im Bereich Malsen in Welschenrohr im Einsatz, sie waren in Begleitung von ihrem Lehrer Peter Brotschi sowie René Kaufmann, René Probst und Thomas Stüdeli, Solothurner Wanderwege.

Einerseits haben die jungen Leute ein Stück des Malsenbergwegs instand gestellt, unter anderem mit Treppenstufen aus Akazienholz. Anderseits galt es, für das Schwizerwägli ein neues Trassee zu bauen.

Gleich drei Probleme habe man mit der geänderten Strecke lösen können, erklärte René Kaufmann. Zum einen habe der Weg bisher bei einem Bauernhof vorbeigeführt, wo Hunde frei herumlaufen. Damit hätten manche Wanderer ihre Probleme. Solche habe es auch gegeben auf einer Weide, durch die der Weg verlaufen ist, weil dort Mutterkühe mit ihrem Nachwuchs anzutreffen sind. Und schliesslich könne nun eine sumpfige Stelle umgangen werden.