Balsthal

Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken nach Halloween

Die Halloween-Nacht war im Kanton Solothurn doch nicht so ruhig wie angenommen. In Balsthal kam es zu einigen Sachbeschädigungen und Schmierereien. Auf Facebook wird dies eifrig kommentiert.

In Balsthal kam es zu Eierwürfen und Schmierereien.Ein Briefkasten wurde ebenfalls abgerissen und auch Privatgrundstücke blieben nicht von Eierwürfen verschont.

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, haben Unbekannte zwischen Montag, 31. Oktober, 17 Uhr und Dienstag, 1. November, 8 Uhr eine Turnhalle, das Gemeindegebäude und die Schulhäuser mit Eiern beworfen, verschmutzt. Beim Schulhaus Haulismatt wurden auf der Tischtennisplatte, wie auch an der Fassade verschiedene sogenannte Tags (Schriftzüge) in schwarzer Farbe angebracht, unter anderem «FCKCPS», «ACAB», «FCB», «Fuck Scool» oder «Fuck coPS».

Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehreren 1000 Franken.

Warum die Beschädigungen erst jetzt mitgeteilt wurden, begründet die Kantonspolizei auf Anfrage damit, dass der Schaden erst am 2. November gemeldet wurde. Ausserdem war zunächst nicht sicher, wie hoch sich der Schaden beziffern würde.

Zur Ermittlung der Verursacher sucht die Polizei Zeugen. Personen, die Angaben zur Identität der Verschmutzer machen können, werden gebeten sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Egerkingen unter 062 381 70 51 zu melden.

Die Kantonspolizei Solothurn hatte am Dienstag vermeldet, dass die Halloween-Nacht «relativ ruhig» war. 25 Meldungen wurden verzeichnet.

«Jede het doch so scheiss mau gmacht»

In der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Bauschtu» lud ein User am Mittwoch Bilder der «Tatorte» hoch, die daraufhin kommentiert wurden. Dabei waren sich die meisten Kommentatorinnen und Kommentatoren einig, dass die Aktion absolut nicht in Ordnung sei.

Ein User vergriff sich sichtlich im Ton und beleidigte die Schmierfinken aufs Übelste. Ihm wurde vorgehalten, möglicherweise 10-Jährige zu beleidigen. Auch das relativierende Argument des jugendlichen Leichtsinns wurde genannt und dass man die Sache nicht so schlimm nehmen solle. Auch die Kommentierenden seien mal jung gewesen und hätten sicher auch «so scheiss mau gmacht», schrieben mehrere User.

Daraufhin wurde gekontert, dass die Schmierereien vielleicht nicht so schlimm seien, jedoch alles von den Steuerzahlern bezahlt werden müsse, da sich die Verursacher ja nicht dafür verantwortlich fühlten.

Weiter wurde geklagt, dass man derartige Bräuche wie Halloween aus Amerika übernehme und dass dieser dafür missbraucht werde, eben solche Streiche zu spielen. (coh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1