Welschenrohr
Restaurierung der Lochmühle: Eine Arbeit nur für Mühle-Spezialisten

Die Restaurierung der Lochmühle in Welschenrohr geht weiter. Abgenutzte Holzzähne am Kammgarn werden durch Neue ersetzt.

Walter Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Mühsame Erneuerungsarbeiten am Mühlenantrieb. Die Holzzähne des Kammrades müssen ausgebessert werden.

Mühsame Erneuerungsarbeiten am Mühlenantrieb. Die Holzzähne des Kammrades müssen ausgebessert werden.

Michael Schmid

Pünktlich auf den diesjährigen Mühlentag konnte der erste Mahlgang in der Welschenrohrer Lochmühle in Betrieb genommen werden. Dank namhafter Spenden der Firma Super Computer Systems AG in Zürich, des Heimatschutzes und der Gemeinde war die Finanzierung der Arbeiten gesichert. Als versierter Fachmann nahm Mühlendoktor Kurt Fasnacht aus Küttigen die Restaurierung in Angriff, tatkräftig unterstützt durch Mitglieder des neu gegründeten Mühlevereins.

Zähne ersetzen

Unter der Führung von Hans Weissmüller nahm der Mühleverein seine Tätigkeit auf. Rund dreissig Mitglieder haben sich bereits eingeschrieben und sind bereit, die Arbeiten zu unterstützen. Als nächster Schritt wird das Getriebe unter die Lupe genommen. Von der Achse des Mühlenrades wird die Kraft über verschiedene Zahnräder, Winkelgetriebe und Kupplungen auf die drei Mahlgänge übertragen.

Die grossen Zahnräder, welche die Kraft weiter leiten, sind mit Holzzähnen bestückt, die kleinen Zahnräder sind aus Gusseisen. Stark abgenutzt sind die Holzzähne am Kammrad, das die beiden ersten Mahlgänge antreibt. Das grosse Rad mit rund zweieinhalb Meter Durchmesser weist 150 Zähne auf. Sie werden alle herausgeschlagen und durch neue ersetzt.

Eine mühsame Arbeit ist das, sie muss vor Ort im Getriebe selbst erledigt werden. Die neuen Zähne sind aus trockenem Hagebuchenholz. Sie werden in die vorhandenen Öffnungen eingepasst, mit dem Hammer eingeschlagen und mit einem Splint fixiert.

Geschichte der Lochmühle aufarbeiten

Weitere Arbeiten sind geplant. Die Wasserregulierung muss verbessert, die Mühlsteine müssen ausgewuchtet und eine bessere Beleuchtung installiert werden. «Wir möchten auch die Geschichte der Lochmühle aufarbeiten und in einer Broschüre dokumentieren», sagt Präsident Weissmüller. Zudem gilt es, Führungen zu organisieren und dafür Personen auszubilden und dieses zu dokumentieren.

Ein deutscher Fernsehsender interessiert sich für die Arbeit von Kurt Fasnacht, der sich auch mit der Mühle auf Schloss Hallwil befasst. Die praktische Arbeit, wie das Ersetzen von Holzzähnen, will er am Beispiel der Welschenrohrer Lochmühle zeigen. Sender und Zeitpunkt der Ausstrahlung werden noch bekannt gegeben.