Pastoralraum Dünnernthal
Ressourcen sollen gerecht aufgeteilt werden

Der Zweckverband Pastoralraum Dünnernthal rüstet sich mit einer Standortbestimmung und neuer Planung für die Zukunft.

Rudolf Schnyder
Merken
Drucken
Teilen
Die Kirchen im Pastoralraum Dünnernthal.

Die Kirchen im Pastoralraum Dünnernthal.

wak

«Der Vorstand des Zweckverbandes Pastoralraum Dünnernthal nimmt gegenwärtig eine Standortbestimmung und Zukunftsplanung vor. Wichtig ist dem Vorstand, dass die vorhandenen Ressourcen im Pastoralraum gerecht und gleichwertig aufgeteilt werden», erwähnte Beat Bader, Präsident des Zweckverbandes, an der ordentlichen Delegiertenversammlung des Zweckverbands Pastoralraum Dünnernthal.

15 Delegierte und Vorstandsmitglieder aus den Kirchgemeinden Laupersdorf, Matzendorf, Aedermannsdorf, Herbetswil, Welschenrohr und Gänsbrunnen fanden sich im Pfarreisaal in Aedermannsdorf ein.

Stimmung vor Ort eruieren

Beat Bader möchte zusammen mit dem Vize-Präsidenten Robert Vogt und dem Pastoralraum-Leiter Simon Moser im Herbst dieses Jahres sämtliche Kirchgemeinden im Pastoralraum an den Budget-Gemeindeversammlungen besuchen, um die Stimmung vor Ort zu eruieren. «Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Versammlungen haben dann die Gelegenheit, ihre Anliegen direkt an die Verantwortlichen einzubringen, denn für mich ist die Kommunikation und der Austausch sehr wichtig», fügte Beat Bader hinzu.

Weniger Ausgaben als budgetiert

Die laufende Rechnung 2015 schliesst mit einem Aufwand und Ertrag von 582 178 Franken (Vorjahr: 582 150 Franken) ausgeglichen ab. Budgetiert war ein Aufwand und Ertrag von 595 900 Franken. Der Aufwand für die Pfarrei Pastoralraum und den Kirchendienst inklusive Besoldungen betrug 545 226 Franken. Der Personalaufwand steht mit 496 725 und der Sachaufwand mit 44 275 Franken zu Buche. Beiträge an andere Gemeinden für den Religionsunterricht (Kirchgemeinde Balsthal und Reformierte Kirchgemeinde Thal) machen 41 178 Franken aus. Für diverse Anlässe wie Priesterjubiläum Marc Ntetem, Pastoralraum-Wallfahrt, Apéros und Erntedank-Gottesdienst wurden 9549 Franken ausgegeben. Die Verwaltung Pastoralraum kostete 36 776 Franken. Die sechs Kirchgemeinden bezahlten insgesamt an Beiträgen 581 629 Franken. An Nachtragskrediten für verschiedene Kreditüberschreitungen bei einzelnen Posten genehmigten die Delegierten insgesamt 37 395 Franken. Trotzdem müssen die sechs Kirchgemeinden 14 270 Franken weniger bezahlen als im Vorjahr. Der Sockelbeitrag (40 Prozent) beläuft sich pro Gemeinde auf 46 272 Franken (Ausnahme Gänsbrunnen). Der Rest wird gemäss Anteil Katholikenzahlen in Rechnung gestellt (Stand Ende Dezember 2015). Laupersdorf mit 116 661 Franken und 1032 Katholiken zahlt am meisten, gefolgt von Matzendorf mit 88 739 Franken und 785 Katholiken. Gänsbrunnen mit nur 17 Katholiken bezahlt mit 3220 Franken am wenigsten. (rsl)

Weiter wurden die nächsten gemeinsamen Anlässe bekannt gegeben. Am 19. Juni feiert Pater Ivan Bebek sein 50-jähriges Priesterjubiläum in Aedermannsdorf. Am Pfingstsamstag, 14. Mai, findet in Aedermannsdorf die gemeinsame Firmung im Pastoralraum statt. Domprobst Arno Stadelmann konnte als Firmspender gewonnen werden.

An Maria Himmelfahrt am 15. August werden im Horngraben und in der Lourdes-Grotte Laupersdorf Gottesdienste abgehalten. Die diesjährige Pastoralraum-Wallfahrt führt am 4. September nach Bad Zurzach. Das Erntedankfest wird am 25. September in Welschenrohr gefeiert. Den Klängen der Kirchenchöre kann man am Christkönigsfest am 20. November in Herbetswil bei einem gemeinsamen Auftritt lauschen.

Priester fallen bis Mai aus

Dem Vorstand des Zweckverbandes Pastoralraum Dünnernthal gehören an: Beat Bader (Aedermannsdorf), Präsident; Robert Vogt (Welschenrohr), Vizepräsident und Ressort Personelles; Daniel Meister (Herbetswil), Ressort Pastoralraum-Team; Christoph Koch (Matzendorf), Finanzen und Rudolf Schnyder (Laupersdorf), Ressort Bildung.

Das Pastoralraum-Sekretariat in Aedermannsdorf führt Marcel Meister, das Aktuariat Renate Gunziger und die Verwaltung Mirjam Eggenschwiler (alle Aedermannsdorf). Als Pastoralraum-Pfarrer amtet Simon Moser, Pastoralassistent ist Fabian Schäuble und die mitarbeitenden Priester in Teilpensen sind Pfarrer Marc Ntetem und Pater Ivan Bebek. Die beiden letztgenannten fallen allerdings bis Mitte oder Ende Mai wegen Operationen und Spitalaufenthalten aus.

Patrick Meister (Laupersdorf) und Maria Germann (Welschenrohr) haben im Pastoralraum-Team demissioniert. Die Mitglieder des Pastoralraum-Teams nebst Pfarrer Simon Moser, Pastoralassistent Fabian Schäuble, Marcel Meister und Daniel Meister sind Denise Bader und Verena Meister (beide Aedermannsdorf), Sonja Meister und Sabine Müller (beide Herbetswil), Madlen Bläsi, Denise Roth und Maya Moser (alle Laupersdorf), Anita Meister (Matzendorf). Die Vertretung aus Welschenrohr ist derzeit vakant.