Gemeindepräsident Daniel Lederer freute sich, 31 Stimmberechtigte an der Oberbuchsiter Rechnungsgemeindeversammlung zu begrüssen. Am meisten zu diskutieren gab der Antrag des Gemeinderates, den Kredit für die Umlegung der Kanalisation für den Neubau der Firma IMP Bautest AG von 200 000 auf 320 000 Franken zu erhöhen. Nach Vorlage der endgültigen Baupläne zeigte sich, dass die Leitung länger als erwartet wird und erst noch in die Strasse zu liegen kommt. Zwei Stimmen aus der Versammlung konnten diese Anpassungen nicht nachvollziehen und machten ihrem Unmut Luft. Nach kurzer Diskussion winkte der Souverän den Antrag bei einer Gegenstimme trotzdem durch.

Fast alle Budgetposten im Plus

Die Erfolgsrechnung 2016 weist einen rekordhohen Überschuss von 2,022 Mio. Franken auf. Wie von Finanzverwalter Robert Nützi zu erfahren war, schlossen praktisch alle Aufgabenbereiche unter Budget oder mit Mehrertrag ab. Hauptgründe für das aussergewöhnlich gute Ergebnis waren nicht zuletzt die Steuererträge bei den juristischen Personen, wo bei budgetierten 800 000 Franken gleich 1,75 Mio. Franken in die Kasse gespült wurden.

In der Investitionsrechnung resultierten bei einem Aufwand von 502 649 Franken effektive Nettoinvestitionen von 195 708 Franken; budgetiert waren solche von 800 000 Franken. Gründe für die grosse Abweichung sind offenbar nicht von der Gemeinde beeinflussbare aufgeschobene Investitionen Dritter.

Die Spezialfinanzierungen Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abfallentsorgung schlossen ebenfalls mit teils erheblichen Überschüssen ab.

Schulprojekt vorfinanziert

Der genannte Gewinn wird praktisch komplett für die Vorfinanzierung von neuem Schulraum verwendet. Die Wiederaufnahme dieses langjährigen Geschäftes werde der neue Gemeinderat nach den Sommerferien in Angriff nehmen, war an der Versammlung zu erfahren. Der übrige Bilanzüberschuss von gut 22 000 Franken wird dem Eigenkapital zugewiesen.
Die Versammlung nahm diese sehr positiven Finanzzahlen wohlwollend zur Kenntnis und winkte sämtliche gemeinderätlichen Anträge in Sachen Jahresrechnung 2016 durch.

7 Einbürgerungen genehmigt

Einbürgerungsgesuche werden seit dem Zusammenschluss zur Einheitsgemeinde Oberbuchsiten an der Rechnungsgemeinde beraten. Diesmal lagen die Gesuche einer vierköpfigen Familie und dreier Einzelpersonen vor. Die Antragssteller mit Wurzeln in Italien, Deutschland und dem Kosovo stellten sich selber kurz vor und bestärkten nochmals ihren Wunsch, die Schweizer Staatsbürgerschaft zu erlangen. Nachdem aus der Versammlung keine Fragen gestellt wurden, traten die Gesuchsteller in den Ausstand. Ohne weitere Diskussion wurden alle Einbürgerungen genehmigt.