Holderbank
Rechnung ist besser als budgetiert

Die von 29 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung von Holderbank genehmigte die Jahresrechnung 2016 der Gemeinde, die bei einem Ertrag von 5,085 Mio. und einem Aufwand von 3,216 Mio. Franken einen Ertragsüberschuss von 1,869 Mio. Franken ausweist.

Merken
Drucken
Teilen
Die Rechnung der Gemeinde Holderbank liegt im Plus.

Die Rechnung der Gemeinde Holderbank liegt im Plus.

AZ

Das Budget sah einen Ertragsüberschuss von 1,469 Mio. Franken vor, weshalb die Rechnung 2016 um 399'551 Franken besser als vorgesehen abschliesst. Das deutlich bessere Resultat ist vor allem auf höhere Steuereinnahmen von rund 253'000 Franken zurückzuführen. 214'500 davon stammen von natürlichen Personen.

Die Investitionsrechnung weist Ausgaben von 75'544 und Einnahmen von 36'970 Franken aus. Daraus resultieren Nettoinvestitionen von 38'970 Franken, was gegenüber dem Budget einer Abweichung von 104'029 Franken entspricht.

Wieder Eigenkapital gebildet

Mit dem Ertragsüberschuss von 1,869 Mio. Franken aus der Jahresrechnung 2016 der Gemeinde kann der bestehende Bilanzfehlbetrag von 195'001 Franken nicht nur vollständig abgebaut, sondern auch Eigenkapital in der Höhe von 1'674'246 Franken gebildet werden.

Die Spezialfinanzierung Wasserversorgung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 24'773 Franken und die Spezialfinanzierung Abwasserbeseitigung mit einem solchen von 38'758 Franken. Ein Defizit von 10'828 Franken weist hingegen die Spezialfinanzierung Abfallbeseitigung aus. Dieses muss bis in fünf Jahren beseitigt sein, wie Gemeindepräsident Urs Hubler erwähnte.

Genehmigt wurde von der Versammlung auch das überarbeitete Reglement für die Bewilligung von Anlässen sowie die dafür zu erhebenden Gebühren. Dafür sind seit 1. Januar 2016 die Gemeinden zuständig. (eva)