Thal
Reaktionen zum Naturpark-Hotel: «Das Projekt wäre durchaus denkbar»

Der Unternehmer Fredy Grimm will in Welschenrohr ein Hotel realisieren, das den Naturpark aufwerten soll. Das ambitiöse Hotel-Projekt kommt bei den Hotelbetrieben im Thal mehrheitlich gut an.

Erwin von Arb
Drucken
Teilen
Auf dem markierten Areal mit dem Wäldchen soll das Hotelprojekt in Welschenrohr realisiert werden.

Auf dem markierten Areal mit dem Wäldchen soll das Hotelprojekt in Welschenrohr realisiert werden.

Bruno Kissling

«Erst wenn der Spatenstich erfolgt, glaube ich daran, dass dieses Hotel auch gebaut wird», sagt Jörg Allemann vom Restaurant Hirschen in Welschenrohr auf das jüngste Projekt von Fredy Grimm angesprochen.

Der Unternehmer Grimm möchte ausserhalb seiner Wohngemeinde Welschenrohr für 20 Mio. Franken ein Hotel mit bis zu 80 Zimmern realisieren. Das Hotel soll in das Natur- und Landschaftsbild eingebettet werden. Das Raumplanungsamt liess bereits durchblicken, dass ein solches Projekt kaum Chancen haben dürfte, bewilligt zu werden.

«Hirschen»-Wirt Jörg Allemann könnte sich ein solches Hotel aber durchaus vorstellen, wenn dieses ein Top-Wellness-Hotel wäre. Dass deswegen seine ohnehin nur unregelmässig belegten sieben Gästezimmer noch weniger gebucht werden, glaubt Allemann nicht. Bei ihm übernachten vor allem Wanderer, Handwerker oder Biker.

thal

Hotelprojekt von Fredy Grimm in Welschenrohr
4 Bilder
Auf dem Areal mit dem Wäldchen links im Bild soll das Hotelprojekt in Welschenrohr realisiert werden.
Im Gebiet Mittlerfeld soll das neue Hotel entstehen
Über diese Zufahrtstrasse könnte das hinter dem Wäldchen geplante Hotel mit bis zu 80 Zimmern und Wellnessbereichen erfolgen.

Hotelprojekt von Fredy Grimm in Welschenrohr

zvg

«Auf Kosten der Natur»

Unbehagen löst das Hotel-Projekt bei Mirjam Läuffer vom Restaurant Kreuz in Welschenrohr aus. Wie sich das neue Hotel, sollte es dereinst realisiert werden, auf die derzeit gute Belegung ihrer 13 Gästezimmer auswirken könnte, sei schwer abzuschätzen.

Im «Kreuz» steigen vor allem Arbeiter, Durchreisende und Stammäste ab. Kritisch äussert sich Läuffer zum Standort des geplanten Hotels. Mit dem Bau dieser Anlage werde wertvolles Land und damit das eigentliche Kapital des Naturparks geopfert. Auch eine allfällige Erschliessung des Hotels werde Spuren in der Landschaft hinterlassen.

Mutig und ambitiös findet das Hotel-Projekt Susi Bader vom Gasthof Krone in Laupersdorf. Dieses Hotel könne ein Anziehungspunkt und damit ein Grund für Touristen und Tagesgäste werden, in den Naturpark Thal zu kommen.

Und 30 neue Arbeitsplätze seien ein weiteres Argument, um über das Projekt nachzudenken, so Bader. Weil die «Krone» derzeit nur ein Gästezimmer im Angebot hat, weitere sollen jedoch dazu kommen, würden sich die Folgen wegen des in Welschenrohr geplanten Hotels in Grenzen halten.

«Welschenrohr ist weit weg»

Nicht für das geplante Hotel interessiert sich Albertien Bader von Gasthof Kreuz in Holderbank. Allfällige negative Auswirkungen auf die Buchungen ihrer 19 gut belegten Gästezimmer befürchte sie wegen dieses Projektes keine. «Welschenrohr ist weit weg», so die «Kreuz»-Wirtin.

Ähnlich sieht dies Peter Bigler, Geschäftsführer des Hotel Balsthal in Balsthal mit den Häusern Kreuz, Kornhaus und Rössli. Mit insgesamt 60 Zimmern ist das Hotel Balsthal im Thal der grösste Anbieter im Bereich der Beherbergung von Gästen.

Das Hotel-Projekt in Welschenrohr beurteilt Bigler nicht als Konkurrenz, sondern als mögliche Bereicherung für den Naturpark Thal und die Region. Dass bei einer allfälligen Realisierung des Hotel-Projekts weniger Gäste im Hotel Balsthal absteigen, glaubt Bigler nicht. «Wir sprechen mit den drei Standbeinen Seminar, Touristik und Kulinarik ein ganz anderes Kundenklientel an.»

«Das Hotel Balsthal könnte sogar noch vom geplanten Hotel Gäste vermittelt bekommen», erklärt Mark von Weissenfluh, Verfasser des ambitionierten Hotel-Konzepts in Welschenrohr. Eine solche Vernetzung und Zusammenarbeit werde angestrebt, um etwa für Gruppen geeignete Unterbringungsmöglichkeiten zu finden.

Das neue Hotel mit Fokus auf Gesundheit und Natur soll Leute ansprechen, die sich tageweise im Naturpark Thal aufhalten oder dort ihre Ferien verbringen. Wanderer, Sporttreibende wie Biker oder Deltasegler sowie Familien seien das anvisierte Zielpublikum.