Kreisschule Gäu
Raumnot in der Kreisschule Gäu

Durch das Bevölkerungswachstum herrscht Platznot an den beiden Schulstandorten Neuendorf und Wolfwil. Der Vorstand des Vereins Gemeindepräsidentenkonferenz Gäu strebt Abklärungen an.

Merken
Drucken
Teilen
Kreisschule Gäu

Kreisschule Gäu

Aargauer Zeitung

Der Vorstand des Vereins Gemeindepräsidentenkonferenz Gäu (GPG) liess sich von Beat Nützi, Präsident der Kreisschule Gäu (KSK), und Schuldirektor Christoph Kohler über die sich abzeichnende Schulraumnot an den beiden Schulstandorten Neuendorf und Wolfwil informieren. Fazit: Das Bevölkerungswachstum sorgt in den meisten Gäuer Gemeinden und in der KSK für Platznot. Hüben und drüben zeichnen sich bauliche und organisatorische Massnahmen ab, um den geordneten Schulbetrieb gewährleisten zu können. Studien zeigen, dass die KSK sich noch stärker wird zentralisieren müssen, was aber mit der Erweiterung des Schulraumangebotes zusammenhängt. Der GPG-Vorstand setzte die Signale für weitere Abklärungen durch die KSK auf Grün.

Der GPG-Vorstand hat an seiner Sitzung im Weiteren:

  • die Vereinsrechnung 2015 mit Nettoaufwendungen von rund 45 000 Franken zuhanden der Mitgliederversammlung verabschiedet;
  • sich vom Stand der Verhandlungen über ein künftiges Zusammengehen der Zivilschutzorganisationen von Thal und Gäu informieren lassen;
  • vom Schlussbericht über eine Situa-tionsanalyse in der Alters- und Pflege-politik im Gäu Kenntnis und Beschlüsse möglicher Massnahmen in Aussicht genommen. (wdn)