Härkingen
Präsident des FC Basels präsentiert am Wirtschaftsapéro die Erfolgsrezepte des FCBs

YB Fans tat es ein bisschen weh: Am 10. Wirtschaftsapéro war Bernhard Heusler, der Präsident des FC Basels, zu Gast. Mit vielen Jubelvideos präsentierte er die Erfolgsrezepte des FCBs.

Merken
Drucken
Teilen
Referierten (v.l.): Bernhard Heusler, Tanja Wyss (Wirtschaftskommission), Daniel Nützi.

Referierten (v.l.): Bernhard Heusler, Tanja Wyss (Wirtschaftskommission), Daniel Nützi.

zvg

Erfolgstipps aus dem Fussball für das lokale Gewerbe, präsentiert vom Präsidenten des FC Basels höchstpersönlich. Ein spezieller Moment für Härkingen. Dass so ein angesehener Gast ins Gäu kam, ist dem Gemeindepräsidenten Daniel Nützi und dessen Glück zu verdanken. Nützi wurde vor einigen Jahren vom FCB-Magazin interviewt, und hatte deswegen Kontakte zum FC Basel. Diese liess er spielen, und konnte den FC Basel Präsidenten so nach Härkingen in die Mehrzweckhalle holen.

Vertrauen als Erfolgsrezept

Bernhard Heusler war ein erfolgreicher Präsident. Sein FC Basel wurde im letzten Jahr zum siebten Mal in Folge Schweizer Meister. Diese Erfolgsserie ist unter anderem der Vereinsführung von Heusler zu verdanken, der im Jahr 2012 Präsident wurde. Sein Erfolgsrezept, welches er in einem knapp einstündigen Vortrag präsentierte, lässt sich auf einen Hauptkern herunterbrechen: immer den Respekt vor dem Spiel und den Menschen behalten. Mit kleinen Geschichten aus dem Arbeitsalltag schaffte er es auf zu zeigen, wie er dieses Rezept im Alltag umsetzt.

Etwa, wie wichtig es sei, den Spielern auf dem Platz genug Vertrauen zu schenken. Er erinnerte sich an ein Tor, das der ägyptische Stürmer Mohamed Salah einmal geschossen hatte. Es war ein wichtiges Tor in einem wichtigen Spiel. Danach wollte sich die Club-Führung mit Bernhard Heusler bei ihm dafür bedanken. Da sei etwas Besonderes passiert, so Heusler: «Mohamed Salah wollte sich bei uns bedanken.» Salah habe sich bedankt für das Vertrauen, welches er von der Club-Führung erhalten habe. Nur darum habe er als Stürmer den Mut, immer wieder nach vorne zu laufen. «Vertrauen wird zu Selbstvertrauen», erklärte Heusler seine Philosophie. Das gelte auch für andere Unternehmen. Wer seinen Mitarbeitern vertraut, der wird sie an ihren Aufgaben wachsen sehen.

Erfolg ist nicht planbar

Ein weiterer Punkt war Bernhard Heusler wichtig, um dem Publikum seine Führungsphilosophie zu vermitteln. So sei der Erfolg für ein Unternehmen nicht planbar, erklärte Heusler. Die Leistung aber schon, und darauf solle sich ein Unternehmen konzentrieren. Er erinnerte sich an die grosse Schlappe des FC Basels gegen Real Madrid in der Champions League 2014. Damals verlor der FC Basel mit 5:1. «Wir hatten alles gegeben, haben uns vorbereitet, waren glücklich, diese Erfahrung überhaupt machen zu dürfen. Trotz der Niederlage haben wir nach dem Spiel gefeiert», so Heusler. «Denn wir wussten, dass wir trotz Niederlage unser Bestes gegeben haben.»

Inputs für die Gemeinde

Nach dem Vortrag ergriff auch Gemeindepräsident Daniel Nützi kurz das Wort. Er bedankte sich bei den Anwesenden Unternehmern dafür, dass sie für regionale Arbeits- und Ausbildungsplätze sorgen. Und er betonte, wie wichtig der Kontakt unter den Unternehmern für die Zukunft sei. Deshalb lud er alle Anwesenden noch zu einem Apéro ein, bei dem neue Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht werden konnten. Nützi nahm von der Veranstaltung ebenfalls neuen Inputs mit. So sei ihm einmal mehr klar geworden, «dass die Aufgabe einer guten Führung es ist, die Mitarbeiter zu unterstützen. So können sie ihre beste Leistung zeigen, und nur so ist ein einzelnes Unternehmen erfolgreich.»