Das Rampenpintli des Bahnhofs in Balsthal bildete einen würdigen Rahmen für die Durchführung der ordentlichen Generalversammlung der OeBB. Begleitet vom Schnauben der rangierenden Dampflok kam richtige Eisenbahnerstimmung auf.

Mit einem Blick auf das verflossene Geschäftsjahr sagte der Präsident des Verwaltungsrates der Oensingen-Balsthal-Bahn AG (OeBB) Thomas Fluri: «Es war ein erfolgreiches Jahr.» Fluri zitierte im Hinblick auf die gute Arbeit des gesamten OeBB-Teams eine passende Weisheit von Frank Lloyd Wrigth (Architekt 1867–1959): «Der Preis des Erfolges ist Hingabe, harte Arbeit und unablässiger Einsatz für das, was man erreichen will.»

Im Vorwort zum Geschäftsbericht ist nachzulesen, dass die OeBB auch mit der Digitalisierung Schritt halte. 2017 habe die Bahn unter anderem ihre gesamte IT- und Telefoninfrastruktur erneuert und dem Stand der Technik angepasst. Geschäftsführer Markus Schindelholz erläuterte detailliert den Geschäftsbericht, die Erfolgsrechnung und die Bilanz für das Jahr 2017. Der Betriebsaufwand (ohne Abschreibungen) betrug im vergangenen Geschäftsjahr 2,514 Millionen Franken (+8,1 Prozent).

In dieses Ergebnis fallen Material-, Personal- und der sonstige Betriebsaufwand. Beim Betriebsertrag resultierten 3,359 Millionen Franken (+30,3 Prozent). In diesem Ergebnis sind enthalten: Verkehrsertrag, Abgeltungen, Leistungen für Dritte und sonstige Erträge. Die Bilanz per 31. Dezember 2017 weist Aktiven und Passiven von je 11,834 Millionen Franken aus.

Geschäftsbericht zugestimmt

Die Generalversammlung stimmte allen Anträgen des Verwaltungsrates zu: Genehmigung der Erfolgsrechnung mit einem Gewinn von 67'835 Franken, Zuweisung von 4000 Franken an die gesetzlichen Gewinnreserven, Vortrag des Aktivsaldos von 346'410 Franken auf die neue Rechnung, Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung, Genehmigung des Geschäftsberichtes. Schindelholz informierte auch über Aktuelles und anstehende Projekte.

Konzessionserneuerung steht an

So wird zum Beispiel die Fahrbahn Klus–Moosbrücke, welche in die Jahre gekommen sei, im Oktober ersetzt. Im Personenverkehr setze man weiterhin auf den 3-teiligen Domino der SBB. Weiter stehe die Vertragserneuerung mit SBB Personenverkehr per 2019 inklusive Erneuerung der Konzession für den Personenverkehr an.

Im Bereich Erlebnis und Nebengeschäfte warten in diesem Jahr grosse Herausforderungen auf die OeBB. Einerseits sei dies eine Dampffahrt von Bern nach Aarau via Entlebuch/Emmental für 400 Gäste und anderseits die Durchführung des Caterings und die VIP-Betreuung während des Freilichttheaters «Die Schmelzi» im Von- Roll-Areal.

Erste Frau im Verwaltungsrat

Thomas Fluri, Balsthal, und Edgar Kupper, Laupersdorf, wurden für eine weitere Amtsperiode in den Verwaltungsrat gewählt. Verabschiedet wurde Fabian Müller, Balsthal, der von 2009 bis 2018 im Verwaltungsrat mitwirkte.

Gewählt wurden zwei neue Mitglieder in dieses Gremium: Petra Bieli, Matzendorf – sie ist die erste Frau seit dem Bestehen der OeBB AG im Verwaltungsrat – und Giovanni Balzarini, Welschenrohr. Weiter nehmen im Verwaltungsrat Einsitz: Stefan Fiechter, Balsthal; Thomas Hunziker, Matzendorf; Pierino Menna, Balsthal, und Rolf Riechsteiner, Bern. Der gemütliche zweite Teil der GV begann mit einer Apéro-Dampffahrt nach Oensingen und zurück.