«Bei der Durchsuchung ihres gemieteten Autos und ihrem temporären Aufenthaltsort konnte zahlreiches mutmassliches Deliktsgut, darunter Schmuck und elektronische Geräte, sichergestellt werden», heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Solothurn.

Einiges davon stammt aus Einbruchdiebstählen in den Kantonen Aargau, Luzern und Solothurn. Ein «Abgleich von Daten» hätte den Nachweis erbracht, dass die Männer die Einbrüche begangen hätten, heisst es auf Nachfrage.

Die drei Weissrussen im Alter von 19 bis 37 Jahren ohne festen Wohnsitz in der Schweiz befinden sich in Haft.

An der Aktion waren die Polizeikorps der Kantone Waadt, Aargau, Luzern und Solothurn beteiligt. (ldu)