Balsthal
Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein zeigte ihre besten Hengste

Die Hengstvorführung der Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein in Balsthal zeigte beeindruckende Tiere und Leistungen. Nebst den stolzen Hengsten wurde auch deren Nachkommen eindrücklich präsentiert.

Karin Rohrer
Drucken
Teilen
Die erfolgreichsten Hengste der Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein und deren Nachwuchs.
9 Bilder
Melanie Ackermann präsentiert FM Hengst Leon
Ozean (Hiro) gehört Ueli Lisser aus Beinwil
Hiro zeigte unter Stefan Mägli seine Springqualitäten
Fohlen Horizont (Hiro), gehört Judith Uebelhard aus Oberbuchsiten
Fohlen Norina (Leon) gehört Peter Lisser aus Ramiswil
Fohlen Lavina (Leon) gehört Mathias Gygax aus Mümliswil
«Hiro» auf dem Springparcours mit Stefan Mägli
«Leon», gefahren von Vizepräsident Heinz Mägli

Die erfolgreichsten Hengste der Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein und deren Nachwuchs.

Mit «Leon» und «Hiro» verfügt die Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein über zwei Freibergerhengste, die unter dem Sattel wie auch eingespannt brillieren und ihre sportlichen Gene weitervererben.

Eine Vorführung dieser sportlichen Qualitäten erlebten die Besucher der Hengstvorführung, wo nebst den zwei Beschälern auch ein paar ihrer Nachkommen eindrücklich präsentiert wurden.

«Ein Freizeit- und Sportpferd, das rittig ist mit angenehmen Gängen, dazu schön und ausdrucksvoll, gepaart mit Charakterstärke und einem guten Nervenkostüm, so wünschen wir uns das Freibergerpferd», erklärte Speaker Roland Baumgartner.

Die zahlreichen Zuschauer in der Reithalle Balsthal konnten sich gleich davon überzeugen, dass die beiden Falkensteiner Hengste «Hiro» und «Leon» dieses Zuchtziel verkörpern.

Im Reit- und Fahrsport gefördert

Der 6-jährige «Leon» zeigte sich eingespannt, an den Leinen Heinz Mägli, Vizepräsident der Pferdezuchtgenossenschaft Falkenstein. Der hübsche Fuchs hat sich vom Youngster zum Strahlemann gemausert: «Er hat einiges an Muskeln zugelegt und sich wunderbar entwickelt» bestätigte Melanie Ackermann, die «Leon» für eine Demonstration im Springparcours gesattelt hatte.

«Leon» kann bereits beachtliche Erfolge im Fahr- und Reitsport aufweisen und 2013 waren die Augen auf seinen ersten Fohlenjahrgang gerichtet, der sich als korrekt gebaut, nobel und bewegungsstark erwies. «Leon» gehört der PZG Falkenstein und befindet sich das ganze Jahr auf der Station von Vreni Vögtlin in Ramiswil.

Imposante Gänge

«Hiro» muss den Freiberger-Züchtern eigentlich nicht mehr näher vorgestellt werden, da sein spektakuläres Gangwerk und sein Springvermögen weitum bekannt sind. Der 10-jährige Hengst beweist sein Talent im Dressurviereck ebenso stilvoll wie im Springparcours oder in Fahrprüfungen.

Heinz Mägli hat seinen Hengst eindrücklich am Wagen vorgestellt und mit Stefan Mägli im Sattel beeindruckte «Hiro» über dem Sprung, was ihm augenscheinlich viel Spass macht.

Dies bestätigte auch sein Reiter, der das Springtalent als kooperativ, überaus rittig und mit einem feinen Interieur ausgestattet beschreibt. Dies unterstrich «Hiro» beim abschliessenden Apéro vor der Reithalle, wo die Besucher den Hengst streichelten, während er sich genüsslich dem Gras widmete.

Ansprechendes Schauprogramm

Das am 22. Februar geborene Stutfohlen Norina (von Leon) von Peter Lisser aus Ramiswil bezauberte mit seinen Luftsprüngen in der Reithalle ebenso wie «Lavina», eine Jährlingsstute im Besitz von Genossenschafts-Präsident Matthias Gygax aus Mümliswil.

Auch Nachkommen von «Hiro» präsentierten sich freilaufend, nämlich der am 1. März geborene «Horizont», vorgeführt von seiner Züchterin und Besitzerin Judith Uebelhard aus Oberbuchsiten, «Mooshof Happy» von Hans Gerber aus Zauggenried und der dreijährige «Ozean» im Besitz von Ueli Lisser aus Beinwil. Die fleissigen Winterreitkurs-Teilnehmer ritten eine Quadrille und einen Springparcours, alle auf herausgeputzten Pferden und in einer stimmigen Choreografie.

Aktuelle Nachrichten