Zum zweiten Mal unter der OK-Führung von Matthias Meier gelangten am vergangenen Wochenende Springprüfungen verschiedener Kategorien zur Austragung auf dem Springplatz Moos in Balsthal.

Der Pferdesporttage des Kavallerie-Reitverein Balsthal-Thal (KRV) hatte alles darangesetzt, den Pferden und Reitern an der Springkonkurrenz trotz hitziger Temperaturen möglichst angenehme Bedingungen zu bieten.

Kühlung für Mensch und Tier

So erhielt jeder Reiter beim Parcoursausgang ein gekühltes Mineralwasser und für die Vierbeiner war hinter der Reithalle eine Pferdedusche installiert. Auch auf dem Parkplatz war Wasser vorhanden und dank der eigens installierten Stromzufuhr konnten die Pferde-LKW’s gekühlt werden. Natürlich wurde auch der Springplatz regelmässig gewalzt und bewässert.

«Wir hatten sicherlich mehr Aufwand infolge der hohen Temperaturen und die Helfer im Parcours hatten einen Knochenjob», betonte OK-Präsident Matthias Meier, der für sein fleissiges und mitdenkendes 17-köpfiges OK sowie die emsigen und Concours-erfahrenen Vereinsmitglieder nur lobende Worte hatte. Die Anstrengungen wurden seitens Teilnehmer aber auch geschätzt und es kamen etliche positive Feedbacks zum bestens organisierten Concours.

Kaum Abmeldungen

Trotz der grossen Hitze hielten sich die kurzfristigen Abmeldungen in Grenzen und das OK zeigte sich zufrieden mit den Starterfeldern. In den Einsteigerprüfungen hatten sich sogar mehr Reiterinnen und Reiter angemeldet als im Vorjahr. Etliche ReiterInnen aus den Handelsställen der Umgebung, aber auch aus der Westschweiz, stellten ihre Pferde vor und nutzten die Startgelegenheit in Balsthal auf der modernen und optimal ausgestatteten Reitsportanlage. Insgesamt konnten in den drei Tagen wieder rund 1000 Starts vermeldet werden, wie der OK-Präsident erwähnt.

Als Highlight darf sicher das Nachtspringen betitelt werden, dessen Siegerrunde mit Flutlicht am Freitagabend ausgetragen wurde. Diese Prüfung führte über eine Höhe von 135 Zentimeter und der anspruchsvolle Parcours verlangte den Teilnehmern einiges ab. Als Sieger dieser Hauptprüfung ging Bronislav Chudyba aus Steinhausen hervor, gefolgt von Rudi Wallerbosch aus Montana und Henri Sturzenegger aus Liestal.

Aber auch Vereinsmitglieder des KRV Balsthal-Thal zeigten sich erfolgreich im Springsattel, wie Vereinspräsident Roland Nussbaumer hervorhob. Saraina Gisler, Liliane Bader, Joëlle von Burg, Ludivine Brunner und Miriam Bader waren in den Ranglisten der Prüfungen über 70 oder 85 Zentimeter ganz vorne mit dabei. Fabian Nussbaum, Michael Meier und Thomas Mägli sorgten in den R110 und R115 für vordere Ränge und Melanie Strebel gelang im R100 der Sieg mit Schimmelwallach ‹For Italy di Nicoletta».