Persönlich
In anderen Ländern fahren Automobilisten anders – das ist kein Vorurteil

Rahel Bühler
Rahel Bühler
Drucken
Teilen
Vorurteile über Autofahrer – wer kennt sie nicht?

Vorurteile über Autofahrer – wer kennt sie nicht?

Bruno Kissling

Vorurteile über Autofahrer – wer kennt sie nicht? Berner fahren langsam, Aargauer sind die schlechtesten Automobilisten, Zürcher fahren aggressiv. Die Deutschen rasen, die Franzosen kurven ohne Regeln.

Zumindest die letzten beiden Punkte sind keine Vorurteile. Das habe ich in meinen Ferien gemerkt: Egal, wie schnell du fährst, früher oder später hockt dir ein Auto mit deutschem Kennzeichen hinten auf. Im besten Fall ist der Blinker gesetzt, flackert die Lichthupe auf. Bei den Franzosen ist Blinkersetzen beim Abbiegen kein Thema, Licht anmachen bei Nebel ebenfalls nicht. Rechts überholen auf der Autobahn, die Abstandsregel ignorieren? Alles kein Problem.

Richtig gemütlich ist es auf der Autobahn in Belgien: Sie ist mit überdimensionalen Kandelabern ausgestattet. Die Fahrbahnen sind durch breite Grünstreifen getrennt. Willst du auf einer dreispurigen Autobahn einen rechts fahrenden LKW überholen, weicht das Auto auf der mittleren Bahn auf jene ganz links aus, damit du auf die mittlere fahren kannst.

Und doch: Erst als ich durch das südliche Belchenportal gefahren bin und einen kurzen Blick aufs Gäu erhaschen konnte, fühlte ich mich wieder richtig wohl.

Aktuelle Nachrichten