Wolfwil
Patrizierhaus auf 3000 Quadratmeter: «Kraftort» an der Aare steht zum Verkauf

Die Naturheilpraxis in Wolfwil steht zum Verkauf. Bis vor 14 Jahren war das Patrizierhaus mit viel Umschwung und Aarezugang noch das Restaurant Kreuz.

Rahel Bühler
Merken
Drucken
Teilen
Das Anwesen, mit grossem Garten und direktem Zugang zur Aare, wird derzeit als Naturheilpraxis genutzt.

Das Anwesen, mit grossem Garten und direktem Zugang zur Aare, wird derzeit als Naturheilpraxis genutzt.

zvg

Seit 14 Jahren ist das vormalige Restaurant Kreuz im Besitz von Gebhard Bürke. In Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege des Kantons Solothurn hat er das Anwesen 2003 renoviert und ist dort seither als Naturheilpraktiker tätig. Nun will er es verkaufen. Grund: Das Anwesen ist ihm zu gross geworden.

Gross ist hier wohl das richtige Adjektiv: Das Patrizierhaus bietet zehneinhalb Zimmer, verteilt auf einer Wohnfläche von knapp 400 Quadratmetern. Die Liegenschaft, die direkten Zugang zur Aare besitzt, ist in eine Grundstücksfläche von fast 3000 Quadratmetern eingebettet. 2,4 Millionen Franken würde das ehemalige Restaurant den zukünftigen Käufer oder die zukünftige Käuferin kosten. «Für ein Anwesen dieser Grösse mit der vorhandenen Infrastruktur ist der Kaufbetrag gerechtfertigt», erläutert Catharina Jlardo von der Immobilienagentur Engler und Völkers aus Solothurn, die den Verkauf des Grundstücks und der Liegenschaft betreut. Seit etwas mehr als zwei Wochen ist das entsprechende Inserat auf diversen Immobilienplattformen im Internet zu finden.

Nach Vereinbarung verfügbar

Das Haus wurde laut der Kantonalen Denkmalpflege in der Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut, genauer gesagt von 1740 bis 1743. Vor allem das erste Obergeschoss sei historisch wertvoll. Dies, weil sowohl die Wandtäferung als auch ein Kachelofen noch aus besagtem Jahrhundert stammen.

Bis ins Jahr 2003 befand sich das Anwesen während mehr als 50 Jahren im Besitz der Wolfwiler Familie Jaun. Nach den Renovationsarbeiten wurde aus der ehemaligen Gaststube im Erdgeschoss eine Naturheilpraxis mit Seminarraum. Der angegliederte Saal wurde in einen Schulungs- und Vortragsraum umgestaltet.

Nun sind die Zeiten der Naturheilpraxis von Gebhard Bürke in Wolfwil vorbei. Im Verkaufsinserat wird erwähnt, dass die Liegenschaft nach Vereinbarung verfügbar sei. Gebhard Bürke bestätigt dies auf Anfrage: «Ich habe das Haus vor 14 Jahren zusammen mit meiner Frau gekauft. Leider ist sie vor sieben Jahren verstorben und meine Platzbedürfnisse haben sich verändert.» Der 55-Jährige wird nach dem Verkauf nach Basel ziehen und dort weiterhin als Naturheilpraktiker tätig sein. Allerdings in einem etwas kleineren Rahmen, wie er sagt. Interessant ist nun die weitere Nutzung des ehemaligen Restaurants. «Der neue Besitzer ist in der zukünftigen Nutzung völlig frei», findet Gebhard Bürke, fügt aber hinzu, dass das Patrizierhaus denkmalgeschützt ist. Interessenten gäbe es bereits, gibt der Naturheilpraktiker preis.

Öffentlicher Zugang erwünscht

«Ich fände es schön, wenn die Liegenschaft und das Grundstück wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden würden», meint derweil Wolfwils Gemeindepräsident Georg Lindemann. «Vor allem, weil es das älteste Restaurant in der Gäuer Gemeinde war und, weil es als geschichtsträchtig gilt», so der Gemeindepräsident.

Was also dereinst aus dem Gut werden wird, ist derzeit noch unklar. Aber: «Der neue Besitzer oder die neue Besitzerin darf sich freuen», weiss Gebhard Bürke aus eigener Erfahrung. «Das Haus bietet viele Vorzüge.» Das Grundstück mit dem Garten sei ein wahrer Kraftort, welcher viele Seminarteilnehmer berührt hätte. «Es ist ein wunderbarer Ort», resümiert Bürke.