«Jetzt müsst ihr suchen.» Mit dieser Eröffnung hat Organist Vital Pürro der Reformierten Kirchgemeinde Oensingen-Kestenholz mitgeteilt, dass er aus gesundheitlichen Gründen demnächst seine Aufgaben als Organist und Kirchenchorleiter in Oensingen leider nicht mehr werde erfüllen können. Damit gehen fast 35 Jahre Orgeldienst und 30 Jahre Chorleitung des begnadeten Musikers ihrem Ende entgegen.

Hobby zum Beruf gemacht

Zur Musik war Vital Pürro im Alter von sechs Jahren gekommen, als er mit Klavierunterricht begonnen hatte. Mit 16 Jahren entdeckte er dann das Orgelspiel. Von seinem damaligen Orgellehrer sagt Pürro dankbar, dass er ein einfühlsamer Mensch gewesen sei: «Er liess mich vor allem meinen Lieblingskomponisten Johann Sebastian Bach spielen, so machte ich schnell Fortschritte.»

Als junger Mann wäre Pürro gern Pilot geworden, dieser Wunsch blieb ihm aufgrund seiner Kurzsichtigkeit aber verwehrt. So entschied er sich, aus seinem Hobby einen Beruf zu machen und erwarb nach der Ausbildung am Konservatorium in Biel 1976 das eidgenössische Lehrdiplom für Orgel und Klavier sowie die beiden Chorleiterausweise des Kirchengesangbundes. Nach diversen Stationen als Musiklehrer, Chorleiter und Organist kam der virtuose Musiker 1983 zur Reformierten Kirchgemeinde Oensingen-Kestenholz, wo er bis heute Gross und Klein mit seinem Orgelspiel und seiner Chormusik erfreut.

Die Arbeit als Organist und Chorleiter findet Pürro nach wie vor abwechslungsreich und vielschichtig. In Oensingen hat er mit wenigen Ausnahmen praktisch jeden Sonntag den Orgeldienst versehen und donnerstags den Pauluschor geleitet. Aber auch an vielen anderen Orten und in weiteren Kirchgemeinden war er bei Abdankungen und zu anderen Anlässen gefragt.

Nachfolger gesucht

Die Kirchgemeinde bedauert, dass Pürro seine Pensen nun aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss. Er hat sich bereit erklärt, noch so lange zur Verfügung zu stehen, bis ein Nachfolger gefunden ist. (MGT)