Openair
Die Planung des St. Peter at Sunset in Kestenholz geht weiter

Trotz Corona-Unsicherheiten arbeiten die Organisatoren zielgerichtet an der Durchführung des St. Peter at Sunset in Kestenholz im Sommer 2021.

Drucken
Teilen
Ob solche Festivalstimmung diesen Sommer möglich ist? Die Organisatoren des St. Peter at Sunset in Kestenholz tun alles dafür.

Ob solche Festivalstimmung diesen Sommer möglich ist? Die Organisatoren des St. Peter at Sunset in Kestenholz tun alles dafür.

Bruno Kissling

«Bis Mitte März soll auch das Line-up für die noch offenen Abende vom 7. und 9. Juli stehen, teilen die Macher des St.Peter at Sunset in Kestenholz den Medien mit. Nach wie vor sei man bestrebt, ausländische Acts zu engagieren, was bei den aktuellen Hürden mit Quarantänepflicht und Einreisebeschränkungen nicht einfach ist. «Gut möglich deshalb, dass mit Ausnahme von Andrea Berg für einmal keine internationalen Grössen auf der Sunsetbühne stehen werden.» St. Peter at Sunset-Chef Roland Suter sagt: «Wir planen momentan so, wie wenn unser Anlass in seiner gewohnten und bewährten Form stattfinden würde.»

Einige kleinere Vorsichtsmassnahmen haben die Festivalmacher aber bereits getroffen: Es wird nicht die volle Kapazität an Tickets verkauft und man ist in Kestenholz auch dafür gerüstet, alle bis heute verkauften Stehplatz- in Sitzplatztickets umzuwandeln, falls dies Anfang Juli Bedingung für die Durchführung des Festivals sein sollte. Aus Sicht der Festivalmacher heisst dies aber auch: Mehraufwand in allen Ressorts, Mindereinnahmen wegen beschränkter Besucherzahl, beim Catering, bei den Sponsoren.

Und trotzdem wolle man nicht klagen, unterstreicht Suter: «Die schwierige Ausgangslage motiviert uns nur noch mehr, ein Konzerterlebnis der Extraklasse auf die Beine zu stellen!» Weil St. Peter at Sunset als Sitzplatzfestival konzipiert ist, ist die Hoffnung gross, spielen zu können. Ein Festival wie St. Peter at Sunset lässt sich indes nicht einfach in ein paar Wochen planen. Für Suter und sein Team wie generell für alle Festivalmacher sind deshalb Planungssicherheit und klare Rahmenbedingungen extrem wichtig, ja existenziell. Suter: «Je näher das Festival rückt, desto höher sind unsere Ausgaben. Bis Mitte Mai müssen wir definitiv wissen, ob wir unser Festival 2021 durchführen dürfen oder nicht!»

Vorverkauf läuft unverändert gut

Der Vorverkauf für die Konzertabende, an denen das Line-up steht, läuft unverändert gut. Für die Abende vom 8. und 10. Juli mit Andrea Berg und Patent Ochsner als Headliner sind nun wieder einige wenige Tickets im Vorverkauf. Der Ticketverkauf für den Sonntag, 11. Juli, mit Pegasus und Marc Sway sowie der abendlichen Liveübertragung des Fussball-EM-Finals auf LED-Grossleinwand, läuft ebenfalls gut.

Zur Erinnerung: Sollte die Festivalausgabe 2021 wegen Corona abgesagt werden müssen, erstattet St. Peter at Sunset die Ticketkosten zurück. «Wir werden nichts unversucht lassen, damit dies nicht der Fall sein wird», gibt sich Roland Suter kämpferisch: «Ich bin überzeugt: Unser diesjähriges Festival geht über die Bühne». (mgt)

Aktuelle Nachrichten