Kurz nach dem Nordwestschweizer Jodlerfest in Mümliswil traf sich das 11-köpfige Organisationskomitee der 5. Guldentalermesse zur ersten Sitzung. Im Auftrag des Gewerbevereins Mümliswil-Ramiswil durfte der OK-Präsident Christoph Kamber wiederum hoch motivierte Frauen und Männer im 11-köpfigen OK begrüssen. Nebst vielen alten Hasen, die zum Teil bereits seit der 1. Messe im Jahr 1995 anlässlich der 850-Jahr-Feier mitarbeiteten, haben sich erfreulicherweise auch neue Persönlichkeiten für die intensive Arbeit zur Verfügung gestellt.

Der Erfolg der letzten vier Messen bestärkte das Organisationskomitee, am bewährten Konzept festzuhalten. Eine Messe steht zwar aktuell nicht mehr stark im Trend, dennoch werden persönliche Kontakte für das Gewerbe und die Kunden immer wichtiger, wurde gesagt. «Produkte sind auswechselbar, nicht aber Persönlichkeiten, die für ihre Arbeit einstehen.» Die Guldentaler Messe bietet diese Plattform, um die Persönlichkeiten und die Leistungsfähigkeit des einheimischen Gewerbes zu präsentieren. Daneben bietet ein vielschichtiges Unterhaltungsprogramm weitere Möglichkeiten, sich auszutauschen und den sozialen Kontakt zu pflegen.

Die grösste solothurnische Landwirtschaftsmesse

Die Landwirtschaft als wichtiger Erwerbszweig ist bei der Guldentaler-Messe voll integriert; sei es mit dem Kuhstall, den Pferdevorführungen in der Arena oder mit Viehschauen. Bereits zum zweiten Mal führen die Landfrauen in Eigenregie die Bauernstube und verwöhnen die Gäste kulinarisch. Die Stände von Jagd, Forst und Gartenbauverein runden zusammen mit Verarbeitern wie Schnapsbrenner die Ausstellung ab. Somit ist die Guldentaler-Messe auch die grösste landwirtschaftliche Ausstellung im Kanton.

Die Gemeinde und die Schulen sind zum Seniorentag und Wettbewerb eingeladen. Nebst zahlreichen Attraktionen wird auch musikalisch einiges im Fest- und Messerestaurant geboten. So präsentiert sich die Guldentaler-Messe als Begegnungsort für alle Bevölkerungsschichten und Altersklassen.

Am Donnerstag sind die Messe und das Festgelände in der Kätzlimatt neben dem Schulhaus Brühl wiederum gratis zugänglich, an den anderen Tagen ist für fünf Franken der Guldentaler-Button für Erwachsene obligatorisch und berechtigt als Dauereintritt nebst Gratis-Parkplatz auch zum Zutritt für alle Shows und die Unterhaltungsprogramme an allen vier Tagen. Für auswärtige Besucher ist die Messe mit dem Postauto erreichbar.