Balsthal

Ökologisch erzeugte Energie für Schwimmbad und Fussballplatz? – Firma BZA AG Solar stellt Projekte vor

Rolf Dünhaupt und Franziska Hercher von der Firma BZA AG Solar ist auch für den Aufbau und Betrieb grosser Photovoltaikanlagen zuständig.

Zu Gast im Balsthaler Gemeinderat waren Rolf Dünhaupt und Franziska Hercher von der Firma BZA AG Solar, welche ihren Hauptsitz seit 2004 in der Schweiz hat. Sie stellten die Firma mit ihren Projekten vor. Zu ihrem Tätigkeitsfeld gehören unter anderem der Aufbau und Betrieb grosser Photovoltaikanlagen (PVA) und die Nutzung von ökologisch erzeugtem Strom aus verschiedenen Quellen.

Günstigere Stromtarife

Dünhaupt betitelte sein Einführungsreferat mit «Substantielle Strompreisreduktion durch Zusammenschluss». Er verwies in diesem Zusammenhang auf die Energieverordnung. Nach dieser gelte ab 1. Januar 2018 neu, dass sich Mieter und/oder Unternehmen zu einem Zusammenschluss zum Eigenverbrauch «ZEV» zusammenschliessen können. Voraussetzung sei, dass mindestens 10 Prozent der gesamten Anschlussleistung aus einer PVA generiert werden müssten. Der «ZEV» gelte als Stromverbraucher mit nur einem Zähler. Der interne Stromverbrauch werde durch ZEV-eigene Zähler festgestellt.

Balsthal könnte seine kommunalen Einrichtungen wie das Schwimmbad im Moos und den Fussballplatz Moos mit ökologisch erzeugter Energie betreiben. Der mit der PVA gewonnene Strom soll allen Teilnehmern eines Zusammenschlusses zur Verfügung stehen. Der nicht durch die PVA zu deckende Reststrom muss aus andern ökologischen Quellen stammen.

Die Stromtarife werden bei einem solchen Zusammenschluss günstiger, hob Dünhaupt hervor.
Der Gemeinderat braucht noch etwas Zeit, um die notwendigen Abklärungen zu treffen, die zu einer Absichtserklärung für die Errichtung eines ZEV führen könnte. Die BZA AG hat im Sportzentrum Moos auf Dächern dritter Eigentümer bereits vier grosse PVA mit einer Gesamtleistung von rund 850 KWp erstellt. pwb)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1